Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search only within a publication time period…

PEP-Web Tip of the Day

Looking for articles in a specific time period? You can refine your search by using the Year feature in the Search Section. This tool could be useful for studying the impact of historical events on psychoanalytic theories.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Zulliger, H. (1952). Seif, Leonhard: Wege der Erziehungshilfe. 2. Auflage, herausgegeben und überarbeitet von den Mitarbeitern Dr. Lene Credner, Kurt Seelmann und Alice Lüps. München (J. F. Lehmann) 1952. 248 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 6(4):57-59.

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(4):57-59

Seif, Leonhard: Wege der Erziehungshilfe. 2. Auflage, herausgegeben und überarbeitet von den Mitarbeitern Dr. Lene Credner, Kurt Seelmann und Alice Lüps. München (J. F. Lehmann) 1952. 248 Seiten.

Review by:
Hans Zulliger

Im Jahr 1940, als die 1. Auflage dieses Buches herauskam, fand in Wien jene denkwürdige, vnn Professor Göring inszenierte Tagung der Deutschen Allgemeinen Ärztlichen Gesellschaft für Psychotherapie statt, an der Aichhorn wohl teilnehmen, aber nicht sprechen durfte. Sozusagen an seiner Stelle ließ sich ein Münchener Lehrer, Kurt Seelmann (einer der Mitherausgeber des vorliegenden Buches), über pädagogische Probleme aus. Als Teilnehmer an der Tagung war ich höchst verblüfft, vom erwähnten Referenten Dinge vorgetragen und als neueste Errungenschaften angepriesen zu hören — und zwar so, als ob sie erst unter dem Obwalten des damaligen politischen Regimes überhaupt möglich gewesen wären —, die wir seit 25 Jahren kannten und worüber wir nicht nur längst im klaren waren, sondern darüber auch Aufsätze und Bücher gelesen (oder verfaßt) hatten. Ich denke dabei an neue pädagogische Bestrebungen, wie Kunkel sie in den 20er Jahren in der Buchreihe „Künftige Ernten“ propagierte und wie sie früher schon von der Berliner „Schulreform“, von Wiener pädagogischen Zeitschriften, vor allem aber von der „Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik“ vertreten wurde. Als ich mein Staunen Aichhorn mitteilte, lächelte er und wies, es war in der Trambahn, auf eine Aufschrift, die lautete: „Die Hitler-Jugend macht Damen und Greisen Platz!“ (oder so ähnlich).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.