Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To receive notifications about new content…

PEP-Web Tip of the Day

Want to receive notifications about new content in PEP Web? For more information about this feature, click here

To sign up to PEP Web Alert for weekly emails with new content updates click click here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Seeger (1952). GRAPHOLOGIE: Sulzer, Freddy: Angst, Verdrängung, Hemmung und Unlust im Schriftausdruck, Leiden (E. J. Brill Verlag), 1949, 46 Seiten, DM 4.45.. Psyche – Z Psychoanal., 6(8):114-118.

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(8):114-118

GRAPHOLOGIE: Sulzer, Freddy: Angst, Verdrängung, Hemmung und Unlust im Schriftausdruck, Leiden (E. J. Brill Verlag), 1949, 46 Seiten, DM 4.45.

Review by:
  Seeger

Der vorliegende Versuch von Sulzer baut auf den Untersuchungen und unveröffentlichten Seminarvorlesungen von Max Pulver im Institut für angewandte Psychologie in Zürich auf. Wir verdanken vor allem Max Pulver den Nachweis, daß zwischen einigen tiefenpsychologischen Phänomenen und der Handschrift ein nachweisbarer Zusammenhang besteht. (Max Pulver: „Symbolik der Handschrift“ [Orell Füssli Verlag, Zürich, 1931], „Trieb und Verbrechen in der Handschrift“ [Orell Füssli Verlag, Zürich, 1934], „Intelligenz im Schriftausdruck“ [Orell Füssli Verlag, Zürich, 1949].)

Die Kenntnis der Lehrbücher von Max Pulver wird beim Leser vorausgesetzt. Kürze und Gedrängtheit der Darstellung Sulzers bedingen, daß manche Ergebnisse der Untersuchung nur angedeutet werden. Andere Erkenntnisse bleiben überhaupt unausgedrückt und sind nur als Voraussetzung der Gutachten und durch ihre Wirkung in den mitgegebenen Schriftdeutungen spürbar. Das ist bedauerlich, denn alle Ergebnisse werden jeden Graphologen aufs Stärkste interessieren. Auch die tiefenpsychologischen Zusammenhänge, die bei den Deutungen vorausgesetzt werden müssen, sind knapp dargestellt, so daß der von Sulzer gezeigte Zusammenhang von Angst mit Verdrängung, Hemmung und Unlust nur insofern klar wird, als Angst ein dominantes und häufig auftauchendes Phänomen ist, dessen Schriftausdruck vor allem nachgegangen wird.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.