Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To download the bibliographic list of all PEP-Web content…

PEP-Web Tip of the Day

Did you know that you can download a bibliography of all content available on PEP Web to import to Endnote, Refer, or other bibliography manager? Just click on the link found at the bottom of the webpage. You can import into any UTF-8 (Unicode) compatible software which can import data in “Refer” format. You can get a free trial of one such program, Endnote, by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Biermann (1952). Wendt, Harro: Beitrag zur Pathogenese und Therapie der Enuresis nocturna. Psychiatrie, Neurologie und medizinische Psychologie, 4. Jhg. (1952), Heft 2, Seite 48-53.. Psyche – Z Psychoanal., 6(8):153-154.

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(8):153-154

Wendt, Harro: Beitrag zur Pathogenese und Therapie der Enuresis nocturna. Psychiatrie, Neurologie und medizinische Psychologie, 4. Jhg. (1952), Heft 2, Seite 48-53.

Review by:
  Biermann

Den Erfahrungen des Verfassers liegen 190 Fälle von Bettnässerkindern der Leipziger Universitätsnervenklinik zugrunde (124 Jungen und 66 Mädchen). Hinweisend auf Kempers Monographie über das Bettnässen, betont Verfasser besonders das häufig fehlende männliche Leitbild bei Bettnässerkindern. Allein bei 95 Kindern war der Vater abwesend, in anderen Fällen hart, kriminell, chronisch krank, psychopathisch, Herumtreiber. Nur 11 Väter erschienen unauffällig. Analog war der Prozentsatz gemütswarmer Mütter ein geringer. Insgesamt lagen bei 93% der Kinder Störungen im Familienmilieu vor.

Es liegt insofern eine gewisse negative Auslese vor, als der Nervenklinik bevorzugt Kinder zugeführt werden, die auch organisch hirngeschädigt sind. So ließen sich bei 74 Kindern Hirnschädigungen nachweisen: Commotio, Enzephalitis, Chorea minor, Mikrokephalie, Hydrocephalus u. a. 87 Kinder machten in den ersten drei Lebensjahren schwere Krankheiten durch, was eine Entwicklungsund Wachstumsverzögerung und damit auch verspätete Sauberkeitsgewöhnung zur Folge hatte.

Bei 166 Kindern (87%), zweifellos dem Großteil der hirngeschädigten Kinder, konnten sowohl körperliche wie charakterliche, durch psychologische Testuntersuchungen nachgewiesene Retardierungssymptome festgestellt werden. Bei 110 Kindern wurde das Bettnässersymptom nicht besonders gewertet, d.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.