Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To print an article…

PEP-Web Tip of the Day

To print an article, click on the small Printer Icon located at the top right corner of the page, or by pressing Ctrl + P. Remember, PEP-Web content is copyright.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Nielsen (1952). Woodward, Walter: Spontaneous Personality Synthesis in Group Therapy. Intern. Journal of Group Psychotherapy, Nr. 2, June 1951.. Psyche – Z Psychoanal., 6(8):159-160.

(1952). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(8):159-160

Woodward, Walter: Spontaneous Personality Synthesis in Group Therapy. Intern. Journal of Group Psychotherapy, Nr. 2, June 1951.

Review by:
  Nielsen

Die Heilungsmechanismen der Seele sind nach Ansicht des Verfassers bisher noch nicht genügend untersucht und verstanden worden, um entsprechend angewandt zu werden. Die Psychotherapie besteht aus Analyse und Synthese, die Synthese braucht dem Patienten nicht immer bewußt zu werden. Besonders in der gruppentherapeutischen Situation wird die Synthese auf der Stufe des Unbewußten in noch weit größerem Ausmaße stattfinden als in der individuellen Therapie. Eine wesentliche Unterstützung dieser Synthese findet der Patient nach Ansicht des Verfassers durch die soziale Unterstützung in der Gruppe. Mit Hilfe einer solchen Ich-Stärkung wird es dem Patienten viel leichter werden, nichtgelöste Probleme der Vergangenheit noch einmal aufzunehmen und neu zu verarbeiten. Der Verfasser vertritt; wie so viele andere amerikanische Referenten, auch hier wieder die Ansicht, daß die Gegenwart eines männlichen und eines weiblichen Therapeuten auf das Unbewußte der Patienten eine günstige Wirkung habe, da der Gruppentherapeut mit dem Vater, die Therapeutin mit der Mutter identifiziert werden könne.

Article Citation [Who Cited This?]

Nielsen (1952). Woodward, Walter: Spontaneous Personality Synthesis in Group Therapy. Intern. Journal of Group Psychotherapy, Nr. 2, June 1951.. Psyche – Z Psychoanal., 6(8):159-160

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.