Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review an author’s works published in PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

The Author Section is a useful way to review an author’s works published in PEP-Web. It is ordered alphabetically by the Author’s surname. After clicking the matching letter, search for the author’s full name.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

de Boor, S. (1953). Rogers, Carl R.: The Clinical Treatment of the Problem Child. (Die klinische Behandlung schwieriger Kinder.) New York (Houghton Mifflin Company). 313 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 6(12):198-199.

(1953). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 6(12):198-199

Rogers, Carl R.: The Clinical Treatment of the Problem Child. (Die klinische Behandlung schwieriger Kinder.) New York (Houghton Mifflin Company). 313 Seiten.

Review by:
Seemann de Boor

Verfasser möchte mit diesem Buch eine umfassende Übersicht über alle in einer Child Guidance-Klinik möglichen Behandlungsmethoden geben. Es richtet sich daher in erster Linie an die in den USA so zahlreich vertretene Berufsgruppe des Social Worker. Dem analytisch ausgebildeten Psychotherapeuten bietet das Buch in seinen theoretischen Exkursen nichts Neues, ist aber auch für ihn eine anregende Orientierung besonders in bezug auf die Indikationsstellung zur psychotherapeutischen Behandlung. Im ersten, diagnostischen Teil werden verschiedene Testverfahren kursorisch besprochen, ausführlicher nur der vom Verfasser ausgearbeitete faktorenanalytische Test. Diese Tests spiegeln das Dilemma der amerikanischen Gesellschaft mit ihrer gegensätzlichen Forderung nach bedingungslosem Konformismus einerseits und eiskaltem Konkurrenzkampf andrerseits besonders einprägsam wieder.

In Teil II bis IV werden die verschiedenen therapeutischen Möglichkeiten von Milieuwechsel oder Milieuveränderung bis zur Behandlung des einzelnen Kindes selbst besprochen. Die Unterbringung schwieriger Kinder bei Pflegeeltern wird ausführlich abgehandelt, lebten doch 1930 100 000 amerikanische Kinder bei Pflegeeltern und 400 Agenturen vermittelten solche Plätze.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.