Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To contact support with questions…

PEP-Web Tip of the Day

You can always contact us directly by sending an email to support@p-e-p.org.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Biermann (1955). Hofmeier, K.: Das biologische Anrecht des Kindes. Ein ärztlicher Beitrag zum Erziehungsproblem. Stuttgart (F. K. Schattauer) 1954. Brosch. 58 Seiten, DM 2,80.. Psyche РZ Psychoanal., 9(4):763-764.

(1955). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(4):763-764

Hofmeier, K.: Das biologische Anrecht des Kindes. Ein ärztlicher Beitrag zum Erziehungsproblem. Stuttgart (F. K. Schattauer) 1954. Brosch. 58 Seiten, DM 2,80.

Review by:
  Biermann

Verfasser erörtert auf Grund langjähriger praktischer Erfahrungen als Kinderarzt die wesentlichen Ursachen der seelischen Fehlentwicklung unserer Kinder. Er erklärt die zunehmende frühkindliche Frustration mit der Absage der Mutter an die ihr wesensgemäßen Funktionen. Die künstliche Ernährung bedeute für das nicht gestillte Kind das erste „Fehlerlebnis“. Verfasser konnte im Krieg bei 1000 magenkranken jungen Soldaten feststellen, daß sie viel seltener als gesunde Vergleichspersonen gestillt worden waren. Er führt die Zunahme von Magen-Darmkrankheiten in der heutigen Zeit auf diese orale Frustration zurück.

Auch die These des Verfassers, daß unsere Großstadtkinder in den überbevölkerten Kindergärten, welche mehr Kinderbewahranstalten gleichen, in einer seelischen Kollektivbildung verarmen und damit die allerorts festgestellten Schwierigkeiten und Verhaltensstörungen unserer Schulkinder zusammenhängen, scheint beachtenswert.

So resultiert aus der Hilflosigkeit der Eltern, die sich mit der Zuwendung zum Beruf und anderen Inhalten ihren erzieherischen Verpflichtungen gegenüber dem biologischen Anrecht des Kindes entziehen, die Einsamkeit der heutigen Jugend, die sie in den kritischen Entwicklungsphasen versagen läßt.

Verfasser rührt mit seinem Ruf zur Besinnung an wesentliche Punkte der Gestörtheit des heutigen Familienlebens.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.