Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1955). Vogl, Maria: Über die moderne Kinderpsychiatrie. (Med. Klinik, 9. Jhrg., Nr. 25.). Psyche – Z Psychoanal., 9(4):797-798.

(1955). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(4):797-798

Vogl, Maria: Über die moderne Kinderpsychiatrie. (Med. Klinik, 9. Jhrg., Nr. 25.)

In einem Überblick über die Symptomatik gliedert Verfasserin ihre Patienten aus der Kinderabteilung der psychiatrischen Universitätsklinik Innsbruck in Neuropathen (mit ihren nicht zu bagatellisierenden somatischen Störungen, wie Kopfschmerz, Ohnmacht, Erbrechen, Bauchweh u. a.), Psychopathen (bei einer notwendigen Reserve gegenüber dem immer mehr anfechtbaren Begriff der Psychopathie, speziell bzgl. therapeutischer Resignation), in die kindlichen Neurosen (mit der Einteilung in ein erstes Kampfstadium der Auseinandersetzung mit der Umwelt und ein nachfolgendes der Resignation, dem Bewegungssturm und Totstellreflex bei Tieren vergleichbar) und in die Gruppe der Verwahrlosten, welche meist mangelnde Geborgenheit und innere Heimatlosigkeit aufweisen.

Bezüglich der Therapie erwähnt Verfasserin die Möglichkeit einer ambulanten Behandlung, wenn es gleichzeitig gelingt, die Haltung der Eltern und Miterzieher zu beeinflussen, andernfalls eine mehrmonatige stationäre Aufnahme. Der kurzen nachfolgenden Schilderung ist zu entnehmen, daß im wesentlichen eine heilpädagogisch-psychotherapeutisch orientierte Behandlung durchgeführt wird. Zuletzt wird auf die ambulante Erziehungsberatung hingewiesen.

Faßt man den wesentlichen Inhalt der referierten Arbeiten zusammen, so erkennt man, wieviel festen Boden und Anerkennung die Tiefenpsychologie im Gebiet der Kinderpsychiatrie erobert hat. Es ist das wohl aus der großen Verbreitung neurotischer Störungen im Kindesalter zu erklären, zu welchen die echten kinderpsychiatrischen Fälle zahlenmäßig in keinem Vergleich stehen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.