Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To share an article on social media…

PEP-Web Tip of the Day

If you find an article or content on PEP-Web interesting, you can share it with others using the Social Media Button at the bottom of every page.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Dräger (1955). Häberlin, Annemarie: Der Ungehorsam. Beiheft zur Schweizerischen Zeitschrift für Psychologie und ihre Anwendungen. Bern (Hans Huber) 1953. 111 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 9(4):798-800.

(1955). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(4):798-800

Häberlin, Annemarie: Der Ungehorsam. Beiheft zur Schweizerischen Zeitschrift für Psychologie und ihre Anwendungen. Bern (Hans Huber) 1953. 111 Seiten.

Review by:
  Dräger

Die Schrift ist von Interesse für Pädagogen, Erziehungsberater und die an Prophylaxe im Dienst der seelischen Hygiene interessierten Kreise. Während in der pädagogischen Spezialliteratur im allgemeinen nur die Frage nach dem Grad des wünschenswerten Gehorsams gestellt wird oder nach den Mitteln, wie Ungehorsam zu überwinden sei, handelt es sich in der vorliegenden Untersuchung um Fälle, in denen die Erziehung überhaupt versagt hat. Untersucht werden die Hintergründe des „chronischen Ungehorsams“, worunter allgemeine Undiszipliniertheit, Einordnungsunfähigkeit, Mangel an der den Trieben übergeordneten moralischen Gerichtetheit verstanden wird.

Die Untersuchung enthält 2 Fragenkomplexe:

1.   Durch Schulerhebungen an allen Berner städtischen Schulen ergibt sich für die Normalbevölkerung, daß

a)   die extrem ungehorsamen Kinder ca. 3 % aller Schulkinder ausmachen, ca. 1 Kind pro Klasse,

b)   auf ein ungehorsames Mädchen 3-5 Knaben kommen,

c)   daß die Häufigkeit des extremen Ungehorsams um das 8. und 14. Jahr zu vermerken war.

Eine Untersuchung, die zu soziologischen Vergleichen und Betrachtungen anregt!

2.   An 120 Fällen der Berner Erziehungsberatung werden die Hintergründe des chronischen Ungehorsams untersucht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.