Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find an Author in a Video…

PEP-Web Tip of the Day

To find an Author in a Video, go to the Search Section found on the top left side of the homepage. Then, select “All Video Streams” in the Source menu. Finally, write the name of the Author in the “Search for Words or Phrases in Context” area and click the Search button.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hofstätter (1955). PSYCHOLOGIE: Eysenk, Hans Jürgen: The scientific Study of Personality. New York (Macmillan) 1952. 320 Seiten. $ 4,50.Eysenk, Hans Jürgen: The Structure of human Personality. London (Methuen) 1953. 348 Seiten. 37 s. 6d.. Psyche – Z Psychoanal., 9(8):851-855.

(1955). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(8):851-855

PSYCHOLOGIE: Eysenk, Hans Jürgen: The scientific Study of Personality. New York (Macmillan) 1952. 320 Seiten. $ 4,50.Eysenk, Hans Jürgen: The Structure of human Personality. London (Methuen) 1953. 348 Seiten. 37 s. 6d.

Review by:
  Hofstätter

Es empfiehlt sich, die beiden Werke des Chefpsychologen des Maudsley Institute of Psychiatry der Universität London gemeinsam zu besprechen, da ihre zentralen Anliegen und auch ein Großteil des verarbeiteten Stoffes weitgehend übereinstimmen. Ihr Autor wurde 1916 in Berlin geboren; er verließ Deutschland — wie der Umschlag des einen Buches andeutet — im Jahre 1934 aus politischen Gründen; er gehört heute zu den angesehensten Psychologen der angelsächsischen Welt. In wissenschaftlicher Hinsicht zählt er wohl zu den schmerzlichsten Verlusten der Deutschen Psychologie.

E's Kampfansage gilt einmal der „organismischen“, ganzheits- und gestaltpsychologischen Richtung in der Psychologie; er stellt sich dieser als ein „atomistischer Psychologe“ gegenüber. Das Programm der „Differentiellen Psychologie“ William Sternes (1911, 1921) klingt hier deutlich nach. Zum anderen verwehrt sich der Autor aber gegen die Tendenz zur „blinden Empirie“; ihr stellt er die Notwendigkeit entgegen, Forschungspläne an Hypothesen zu orientieren und das Experiment zur Überprüfung der aus diesen Hypothesen gemachten Deduktionen zu verwenden. Die Werkzeuge, die er zu diesem Zweck verwendet, sind objektiv auswertbare Tests und statistische Methoden, unter den letzteren vor allem die Faktorenanalyse.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.