Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Seeberger (1955). Bauer, J.: Über das Wesen des Hochdrucks. Deutsche Medizinische Wochenschrift. Heft X. (1953).. Psyche – Z Psychoanal., 9(8):877.

(1955). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(8):877

Bauer, J.: Über das Wesen des Hochdrucks. Deutsche Medizinische Wochenschrift. Heft X. (1953).

Review by:
  Seeberger

Während Verfasser die Hypertension, soweit sie Manifestation einer Krankheit, wie etwa einer Nierenerkrankung, eines Nebennierentumors oder einer Läsion des Zwischenhirns ist, als symptomatischen Hochdruck aus seiner Betrachtung ausschließt, wendet er sich dem essentiellen Hochdruck zu, den er als „konstitutionelle“ Hypertonie bezeichnet.

Schon mit dieser Begriffsbestimmung setzt der Verfasser voraus, daß die essentielle Hypertonie erblich sei. Er glaubt, daß der normale Organismus einen relativ konstanten habituellen Blutdruck hat und stellt diese Beobachtung unter den Begriff der „Homeostasis“ (Cannon). Homeostasis ist die physiologische Grundlage eines allgemeineren biologischen Prinzips der Adaptationsfähigkeit lebender Organismen.

Im folgenden wendet sich der Verfasser dem Problem der Erblichkeit des konstitutionellen Hochdrucks zu und glaubt feststellen zu können, daß es ein genotypischer Defekt ist, der die Labilität der Blutdruckhomeostas verursacht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.