Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rankā€¦

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Loewenstein, R.M. (1960). Schlussbemerkungen. Psyche – Z Psychoanal., 13(10):635-640.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(10):635-640

Schlussbemerkungen

Rudolph M. Loewenstein

Aus naheliegenden Gründen ist es unmöglich, allen interessanten Beiträge der Diskussionsteilnehmer gerecht zu werden.

Die Kollegen Bouvet und Marty haben eine wichtige Seite der Übertragung hervorgehoben, nämlich die Frage der “Distanz”. Dieser Begriff, wie sie ihn beschrieben, umfaßt jedoch viele komplexe seelische Vorgänge im Zusammenhang mit der Übertragung und der übertragungsanalyse. Zur klaren Beschreibung in einem gegebenen Fall kann es daher oft wichtig sein, die verschiedenen Komponenten konkreter auszusprechen. Ein solcher Fall ist der von Annie Reich dargestellte. Hier wäre der Begriff “Distanz” nicht so geeignet gewesen, die Verhältnisse deutlich zu machen, wie es ihre Schilderung der technischen Variationen war, auf die sie zurückgreifen mußte. Es ist schwer zu entscheiden, ob die in diesem Fall angewendete Technik als Modifikation oder als Variation der klassischen analytischen Technik bezeichnet werden sollte.

S. Nachts Beitrag handelte vom Problem der Anonymität des Analytikers und vom optimalen Maß an Versagung. Er bemerkte sehr richtig, daß viele Patienten ihren Widerstand gerade auf den wesentlichsten Bestandteilen der psychoanalytischen Behandlung aufbauen. Ein solcher Widerstand ist dann so schwer zu überwinden, daß man manche, in anderen Fällen segensreiche, praktische Regeln variieren muß. S. Nacht beschrieb Fälle, bei denen der Analytiker ein Stück “Reparationsleistung” zur Verfügung stellen muß, damit der Patient sein selbstzerstörerisches Verhalten aufgeben kann.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.