Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To view citations for the most cited journals…

PEP-Web Tip of the Day

Statistics of the number of citations for the Most Cited Journal Articles on PEP Web can be reviewed by clicking on the “See full statistics…” link located at the end of the Most Cited Journal Articles list in the PEP tab.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Wein, H. (1959). Zur Integration der Neuen Wissenschaften Vom Menschen. Psyche – Z Psychoanal., 13(4):721-741.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(4):721-741

Zur Integration der Neuen Wissenschaften Vom Menschen

Hermann Wein

I

Meine Aufgabe soll sein, einen Überblick zu geben über das, was im letzten Jahrzehnt—vor allem durch große amerikanishce teain-works—unternommen wurde, um die neuen Wissenschaften vom Menschen zu koordinieren. Ich meine mit “neuen Wissenschaften vom Menschen”: Psychologie in ihrer modernen Form, Soziologie sowie die speziell in Amerika entwickelten und dort heute groß gewordenen Fächer “Sozialanthropoiogie” und “Kulturanthropologie”.

Ich möchte im 1. Teil von Arbeitsgruppen berichten, die jener Koordination praktisch Wissenschafts-Synthese. Bei letzerem geht es um das Aufeinanderabstimmen der Grundbegriffe und Kategorien der betreffenden Wissenschaften.

Über die ganzen USA hin finding sich zahlreiche Unternehmungen zur Integration der genannten Fächer. Das öffentliche Interesse sowohl wie auch dasjenige der gelehrten Weit konzentriert sich mit Vorliebe auf die bedeutendsten Institutionen, die dem ebengenannten Ziel dienen wollen. Die Universität Chicago mit ihrem der Fächersynthese sich widmenden “Komitee für den Sozialgedanken” (Committee on Social Thought) und die Harvard-Universität mit ihren. Uns warden im folgenden besonders Versuche beschäftigen, an denen Vertreter von Chicago und Harvara zusammenarbeitenten. Man versucht, die neuen Wissenschaften vom Menschen durch Fächerverschmelzungen und durch team-work von Dozenten und Studenten wird erprobt. Aber wichtiger als alles dieses ist natürlich die Entdeckung von Knovergenzen in der Sache selbst. Das Mehr-als-Organisatorische kann sich nur ausweisen durch die Herausarbeitung von Kategorien, die den verschiedenen Fächern gemeinsam sind, die sie also wirklich vom Wesen ihrer Sachgegenstände her zusammenklammern and zusammenordnen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.