Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for text within the article you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

You can use the search tool of your web browser to perform an additional search within the current article (the one you are viewing). Simply press Ctrl + F on a Windows computer, or Command + F if you are using an Apple computer.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Stierlin, H. (1959). Freud, Sigmund und D. E. Oppenheim: Dreams in Folklore. New York (International Universities Press) 1958, 111 Seiten, 3 $.. Psyche – Z Psychoanal., 13(4):754-754.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(4):754-754

Freud, Sigmund und D. E. Oppenheim: Dreams in Folklore. New York (International Universities Press) 1958, 111 Seiten, 3 $.

Review by:
H. Stierlin

Das Büchlein enthält den deutschen Text und die englische Übersetzung einer Arbeit, die Freud im Jahre 1911 zusammen mit D. E. Oppenbeim verfaßt hat. Professor Ernst Oppenbeims Fachgebiet war klassische Mythologie und Literatur. Bis zur Zeit des Bruchs zwischen Freud und Adler war er einige Jahre Mitglied der Wiener psychoanalytischen Gesellschaft, in der er auch einige kleinere Arbeiten vortrug. Er starb während des 2. Weltkrieges im Konzentrationslager Theresienstadt. Das lange Zeit verschollene Manuskript wurde erstmals 1957 in Chicago öffentlich vorgetragen.

Die Arbeit enthält eine Reihe folkloristicher, von Oppenbeim zusammengetragener Träume, die mit Kommentaren Freuds versehen sind. Die Träume befassen sich alle mehr oder weniger verhüllt mit einem sexuellen oder Kotthema. In der Regel wird die Deutung des Traumes in schwankhafter Weise beim Erwachen gelierert, wenn etwa der bestürzte Träumer feststellt, daß er nicht etwa einen Schatz gegraben, sondern mit seinen Händen in der Vulva seiner Frau manipuliert hat. Neue wesentliche Einblicke in das Denken Freuds gewährt die kleine Arbeit kaum.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.