Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see papers related to the one you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

When there are articles or videos related to the one you are viewing, you will see a related papers icon next to the title, like this: RelatedPapers32Final3For example:

2015-11-06_09h28_31

Click on it and you will see a bibliographic list of papers that are related (including the current one). Related papers may be papers which are commentaries, responses to commentaries, erratum, and videos discussing the paper. Since they are not part of the original source material, they are added by PEP editorial staff, and may not be marked as such in every possible case.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Loch, W. (1959). Freeman, Th., Cameron J. C. und McGhie, A.: Chronic Schizophrenia London (Tavistock Publ. Ltd.) 1958, 158 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 13(4):761-763.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(4):761-763

Freeman, Th., Cameron J. C. und McGhie, A.: Chronic Schizophrenia London (Tavistock Publ. Ltd.) 1958, 158 Seiten.

Review by:
W. Loch

In dem schmalen, aber gehaltvollen Band, dem Anna Freud ein Vorwort gewidmet hat, geben uns die Autoren einleitend einen bestechend knappen und klaren Überlick über die Freudschen Funktions- und Struckturmodelle des seelischen Apparates. Hierbei wird auch kurz auf die zusätzlichen Vorstellungen der modernen Ich-Psychologie eingegangen.

In einem weiteren Kapitel werden die wichtigsten psychodynamischen Schizophrenie-Theorien von Freud bis zu Katan, Fairbairn und M. Klein besprchen. Die Verf. selbst schen die Grundstörung der Schizophrenie in Anlehnung an Federn in einem Ich-Defekt, genauer in einer Auflösung der Ich-Grenzen, die zum Verlust der Fähigkeit führt, das Selbst von der Umwelt zu unterscheiden (Seite 51). Ob diese Auflösungsvorgänge der Ich-Grenzen Ergebniz eines patho-physiologischen oder psycho-pathologischen Prozwesses sind, kann nach Auffassung der Verfasser auf Grund unseres gegenwärtigen Wissens noch nicht entschieden werden (Seite 136). Wiederholt wird hervorgehoben, daß die Grundstörung nicht spezifisch für Schizophrenie ist.

Als unmittelbare Folgen des Zusammenbruches der Ich-Grenzen werden Identitätsstörungen (die z. B. zu Appersonierungen und Transitivismus führen), Deformierungen des Körperbildes und Wahrnehmungsstörgungen (Halluzinstionen) beschrieben. In bezug auf die letzteren heißt es: “Jede Situation, die durch eine verminderte Selbstwahrnehmung des seelischen und körperlichen Ichs ausgezeichnet ist, führt zu dem Erlebnis der Trennung der Gedankenprozesse von der Kontrolle des Individuums, wormit sie als fremd und als außen likalisiert erfahren werden” (Seite 64).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.