Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To restrict search results by language…

PEP-Web Tip of the Day

The Search Tool allows you to restrict your search by Language. PEP Web contains articles written in English, French, Greek, German, Italian, Spanish, and Turkish.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Stierlin, H. (1959). Wyrsch, Jakob: Zur Geschichte und Deutung der endogenen Psychosen. Stuttgart (George Thieme Verlag) 1956, IV, 98 Seiten, kart. 12,— DM.. Psyche – Z Psychoanal., 13(4):764-764.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(4):764-764

Wyrsch, Jakob: Zur Geschichte und Deutung der endogenen Psychosen. Stuttgart (George Thieme Verlag) 1956, IV, 98 Seiten, kart. 12,— DM.

Review by:
H. Stierlin

Der Titel dieser Arbeit des bekannten Schweizer Psychiaters wirft sofort die Frage auf, wieweit der Begriff “endogene Psychose” noch gebräuchlich ist und wieweit er noch eine nützliche Funktion zu erfüllen vermag. In den USA hat der Rezensent den Begriff währen der letzten drei Jahre praktisch nicht mehr gehört und in dem “Diagnostischen Handbuch der Amerikanische Psychiatrischen Gesellschaft”, dem allgemein anerkannten Leitfaden fü psychiatrische Diagnostik, findent man etwa als diagnostische Kategorie für eine schizophrene Erkrankung die Bezeichnung “schizophrenic reaction”, worin bereits deutlich die Abkehr von der Vorstellung der “Endogenität” zum Ausdruck kommt.

In dem kleinen Buch von Wyrsch steht jedoch das Wort endogen nicht in Anführungszeiche. Die von Kraepelin aufgestellte nosologische Einheitlichkeit der beiden sogenannten endogenen Psychosen Schizophrenie und Zyklothymie wird von ihm nicht grundsätzlich in Frage gestellt, und seine Arbeit bringt im wesentlichen historische Anmerkungen zur Entwicklung und Auskristallisierung dieser Auffassung. Ernennt viele Namen und referiert viele Gedankengänge, darin seine große Belesenheit widerspiegelnd. Psychotherapeutische Aspekte bleiben—verständlicherweise—weitgehend unberücksichtigt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.