Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find an Author in a Video…

PEP-Web Tip of the Day

To find an Author in a Video, go to the Search Section found on the top left side of the homepage. Then, select “All Video Streams” in the Source menu. Finally, write the name of the Author in the “Search for Words or Phrases in Context” area and click the Search button.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Baumann, M. (1959). Despert, J. Louise: Enfants du Divorce. Paris (Presses Universitaires de France) 1967, 243 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 13(4):792-793.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(4):792-793

Despert, J. Louise: Enfants du Divorce. Paris (Presses Universitaires de France) 1967, 243 Seiten.

Review by:
M. Baumann

Das hervorragende, 1953 erschienene Buch “Children of Diveroce” von Despert (vgl. den Despert-Test) liegt nun in einer qualifizierten französischen Übersetzung vor. Formal wendet sich Despert an den Laien, an Eltern, die selber in Scheidung begriffen sind. Mit künstlerischer Formbegabung, mutig, unbestechlich und überzeugend, an Hand von sorfählten Beispielen versucht Despert, die familiäre Konstellation in der gescheiterten Ehe, die jeweils einmalig-individuelle Lage des Kindes zu erfassen und den Eltern Wege zu weisen “à sauvegarder certaines mariages—ceux des enfants d'aujourd'hui dont les parents ont abouti à un àechec”. Doch trifft und feselt die Darlegung, die sich auf eine Untersuchung der Bedingungen einer “gesunden” menschlichen Entwicklung überhaupt ausweitet, den Fachman: den Juristen, Pädagogen, Psychotherapeuten, Fürsorger, und schenkt ihm neue, Erkenntnisse, die zu assimilieren eine Aufgabe der Zukunft sein wird. Daß sie in Amerika gewonnen sind, schmälert ihren Wert für uns nicht.

Der “divorce èmotionnel” stellt sich als die das Kind gefährdendste Situation heraus. Das kinliche Verhalten im divorce èmotionnel wie in der realen Scheidungssituation ist in der realen Scheidungssituation ist bestimmt durch die Angst, alleingelassen zu werden, die sich in mannigfachen Sumptomen äußen kann.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.