Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To go directly to an article using its bibliographical details…

PEP-Web Tip of the Day

If you know the bibliographic details of a journal article, use the Journal Section to find it quickly. First, find and click on the Journal where the article was published in the Journal tab on the home page. Then, click on the year of publication. Finally, look for the author’s name or the title of the article in the table of contents and click on it to see the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Seeberger, H. (1959). Weiß, W.: Das Gesundheitswesen in der sowjetischen Besatzungszone. “Bonner Berichte aus Mittel-und Ostdeutsch-land. Bonn (Deutscher Bundes-Verlag) 1957, 98 Seiten Textteil, 188 Seiten Anlagenteil.. Psyche – Z Psychoanal., 13(8):876-877.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(8):876-877

Weiß, W.: Das Gesundheitswesen in der sowjetischen Besatzungszone. “Bonner Berichte aus Mittel-und Ostdeutsch-land. Bonn (Deutscher Bundes-Verlag) 1957, 98 Seiten Textteil, 188 Seiten Anlagenteil.

Review by:
H.-J. Seeberger

In dem vorliegenden Werk wird ein umfassender Bericht über das Gesundheitswesen in der sowjetischen Besatzungszone gegeben. Die Veröffentlichung enthält eine ausführliche Darstellung der Entwicklung des Gesundheits-Systems in der SBZ seit 1945. Sie beschäftigt sich weiterhin mit dem organisatorischen Aufbau der einzelnen gesundheitlichen Institutionen und gibt ausführliches statistisches Material über den Aufbau der Polikliniken und Ambulatorien, ebenso wie über die Sozialversicherung und das Betriebs-Gesundheitswesen.

Das hier zusammengetragene Material zeigt deutlich daß das Gesundheitswesen in der SBZ im weitgehendsten Maße den Einrichtungen des russichen Gesundheitswesens angeglichen ist. Alle Maßnahmen dieser Gesundheitspolitik sind auf die Ausschöpfung des Arbeits-potentiales ausgerichtet und dement-sprechend den 5-Jahres-Plänen angeglichen. Jede 5-Jahres-Phase erfordert eine rechtzeitige Sicherstellung der personalen Voraussetzungen. Während der Laufzeit jedes Planes kann Grundsätzliches kaum verändert werden und muß im voraus festgelegt werden. Das gesamte Gesundheitswesen der SBZ steht unter einer straffen zentralen Steuerung, die von der Partei ausgeht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.