Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access “The Standard Edition” of Freud’s work…

PEP-Web Tip of the Day

You can directly access Strachey’s The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud through the Books tab on the left side of the PEP-Web screen.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kunz, H. (1960). Psychologie und Soziologie: Wolffram, Gert: Der Sex-appeal. Fatum und Fatalitäten, Fakten, Formen und Figuren. München-Icking (Kreißelmeier Verlag) 1958, 218 Seiten, 26.80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 13(12):944-945.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(12):944-945

Psychologie und Soziologie: Wolffram, Gert: Der Sex-appeal. Fatum und Fatalitäten, Fakten, Formen und Figuren. München-Icking (Kreißelmeier Verlag) 1958, 218 Seiten, 26.80 DM.

Review by:
H. Kunz

Vom Autor eines Buches über den Sex-appeal zu erwarten, er werde dieses irritierende Zeitphänomen ohne Effekthascherei sachlich-nüchtern schildern und analysieren, ist wohl etwas zu viel verlangt. Wolffram jedenfalls hat der Verführung seines Themas nicht widerstanden und darüber in einem journalistisch-reißerischen “Stil” geschrieben, der sich kaum von dem der “routinierten Illustrierten-Literaten” — mit denen er offenbar nicht verwechselt werden will — unterscheidet und nahe an die Proben herankommt, die er selber als abschreckende Beispiele für dem Geschmack der Masse angepaßte “Literatur” zitiert. Trotzdem muß sogleich zugestanden werden, daß die schnodderige Schreibweise sich in zwei Richtungen positiv auswirkt: einmal bewahrt sie den Leser davor, durch diese schauerliche Parade von Eitelkeit, Geltungssucht (Publicity), Geschäftstüchtigkeit, Schwindel, Sensationsgier, Dummheit, Scham- und Niveaulosigkeit, die sich als Sex-appeal darbietet, allzu sehr erschüttert zu werden. Und zum andern mildert sie die ätzende Schärfe der Kritik, die der Verf. mit vollem Recht an der Presse, den Film-, Schlager- und Schönheitsköniginnen-produktionen übt, bei denen das künstlerische Können überhaupt keine Rolle spielt und die ausschließlich der geschäftlichen Ausnützung der Propaganda des neuen erotischen Lebensgefühles dienen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.