Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Müller-Braunschweig, H. (1960). Wolff, Konrad: Psychologie und Sittlichkeit. Stuttgart (E. Klett) 1958, 274 Seiten, 15,50 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 13(12):945-950.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 13(12):945-950

Wolff, Konrad: Psychologie und Sittlichkeit. Stuttgart (E. Klett) 1958, 274 Seiten, 15,50 DM.

Review by:
H. Müller-Braunschweig

Die tiefenpsychlogischen Schulen, unter ihnen besonders die Psychoanalyse Freuds, haben mit dem Hinweis auf die Genese kultureller Phänomene und sittlicher Normen den Vorwurf der Relativierung auf sich gezogen. Geistiges als “Notlösung” auf Grund eines biologischen Kräftespiels scheint seines Eigenwertes beraubt zu sein.

Auch die vorliegende Schrift versucht besonders die Stellung der Sittlichkeit als “eigenständige Macht” und die Bedeutung “anthropologischer Grundtat-sachen wie Schuld, Reue, Vergebung, Freiheit und Verantwortlichkeit” im Rahmen des psychotherapeutischen” Prozesses zu klären.

Wenn auch das Werk Freuds auf jeder Seite von starkem sittlichem Pathos durchwaltet sei, dem Pathos der Wahrhaftigkeit, vermisse der Leser die Auseinandersetzung mit ethischem Gedan-kengut. Obwohl man sicher “eine irgendwie geartete Ethik zur Grundlage (des) ärztlichen Handelns machen mußte … schämt man sich aber offenbar der Sittlichkeit”. Letzteres träfe auch für Jung und Alexander zu.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.