Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To zoom in or out on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Are you having difficulty reading an article due its font size? In order to make the content on PEP-Web larger (zoom in), press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the plus sign (+). Press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the minus sign (-) to make the content smaller (zoom out). To go back to 100% size (normal size), press Ctrl (⌘Command on the Mac) + 0 (the number 0).

Another way on Windows: Hold the Ctrl key and scroll the mouse wheel up or down to zoom in and out (respectively) of the webpage. Laptop users may use two fingers and separate them or bring them together while pressing the mouse track pad.

Safari users: You can also improve the readability of you browser when using Safari, with the Reader Mode: Go to PEP-Web. Right-click the URL box and select Settings for This Website, or go to Safari > Settings for This Website. A large pop-up will appear underneath the URL box. Look for the header that reads, “When visiting this website.” If you want Reader mode to always work on this site, check the box for “Use Reader when available.”

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Querner, H. (1960). Scott, J. P.: Aggression. Chicago (Univ. of Chicago Press), 1958, 149 Seiten, $ 3,75.. Psyche – Z Psychoanal., 14(4):745-746.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 14(4):745-746

Scott, J. P.: Aggression. Chicago (Univ. of Chicago Press), 1958, 149 Seiten, $ 3,75.

Review by:
H. Querner

Die sachlich klare, gut gegliederte Darstellung zum Thema „Aggression” geht von den allgemeinsten biologischen Grundlagen aus, behandelt kurz das Problem des Kämpfens bei Tier und Mensch und widmet sich dann der Aggression, wie sie uns beim Einzelmenschen und den Menschengruppen begegnet. Es werden dabei mehr die physiologischen Grundlagen und möglichen Ursachen aggressiven Verhaltens betrachtet, als die Formen der Aggression selber. Das kleine Buch hat mehr das Ziel, einen kurzen informatorischen Überblick zu geben, als eine eigene Theorie vorzulegen. Als grundlegender theoretischer Gesichtspunkt des Autors muß aber hervorgehoben werden, daß er - im Gegensatz zu manchen anderen Behandlungen des Themas - davon ausgeht, nicht ein einzelner Faktor sei als Ursache der „Aggression” zu suchen, sondern es gäbe zahlreiche, die z. T. in komplizierter Weise zusammenwirken. Damit ist das Buch der Polemik entzogen und kann seiner Aufgabe, einen breiteren Leserkreis zu informieren, gut nachkommen. Unter den psychologischen Ursachen der Aggression wird vor allem das Erlernen von Kampfesweisen hervorgehoben. Sind solche Kenntnisse vorhanden, dann führt der Erfolg in zunehmendem Maße zur Motivierung aggressiven Verhaltens. Als Konsequenz ergibt sich, daß eine unkämpferische Lebensweise unerwünschtes aggressives Verhalten am besten hintanhält. Wenn es nötig sei, könne aus einem friedlichen Bürger in wenigen Monaten durch Training ein wirkungsvoller Soldat gemacht werden.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.