Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine your search with the author’s first initial…

PEP-Web Tip of the Day

If you get a large number of results after searching for an article by a specific author, you can refine your search by adding the author’s first initial. For example, try writing “Freud, S.” in the Author box of the Search Tool.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Baumann, M. (1960). Jessner, Lucie und Pavenstedt, Eleanor: Dynamic Psychopathology in Childhood. New York und London (Grune and Stratton, Inc.) 1959, 315 Seiten, 8,75 $.. Psyche – Z Psychoanal., 14(4):785-787.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 14(4):785-787

Jessner, Lucie und Pavenstedt, Eleanor: Dynamic Psychopathology in Childhood. New York und London (Grune and Stratton, Inc.) 1959, 315 Seiten, 8,75 $.

Review by:
M. Baumann

Würde man den Titel: Dynamische Psychopathologie im Kindesalter, als Anzeige einer systematischen Kinder-Psychopathologie oder eines Überblicks über den heutigen Stand der Kinder-Psychopathologie auffassen, so würde man enttäuscht. Die zwölf Beiträge verschiedener, im wesentlichen psychoanalytisch denkender Forscher sind lose, doch äußerst anregende Splitter zu einem „Bild, wo wir heute in der (amerikanischen, analytisch orientierten; Ref.) Kinder-Psychopathologie stehen und was für Wege zukünftig zu beschreiten sind“. Lebensgeschichtliche (analytische, soziologische und therapeutische) Orientierung und Team-Arbeit sind die Hauptmerkmale dieser im ganzen sorgfältigen Einzeluntersuchungen über normale Entwicklung, seelische Störungen und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter. Die verwirrende Vielfalt der Themenstellung und des Vorgehens sammelt sich im Ziel, die rekonstruierende psychoanalytische Theoriebildung durch direkte Beobachtung und Psychotherapie des Kindes zu stützen bzw. zu revidieren. Wo die Kinder-Psychopathologie im Sinne einer lehrbuchhaften Beschreibung und Klassifizierung statischer Zustandsbilder verlassen wird zugunsten einer lebensgeschichtlichen und therapeutischen Offenheit, läßt es sich wohl zunächst schwer vermeiden, von der Mannigfaltigkeit möglicher Fragestellungen überschwemmt zu werden. Doch würde eine straffere thematische Begrenzung eines solchen Sammelwerks die Orientierung erleichtern und den Eindruck des Verzettelten vermindern.

Besonders

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.