Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To copy parts of an article…

PEP-Web Tip of the Day

To copy a phrase, paragraph, or large section of an article, highlight the text with the mouse and press Ctrl + C. Then to paste it, go to your text editor and press Ctrl + V.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Eicke, D. (1960). Mayer, Felix: Schöpferische Sprache und Rhythmus. Berlin (Walter de Gruyter) 1959, 115 Seiten, 12,— DM.. Psyche – Z Psychoanal., 14(8):876-877.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 14(8):876-877

Mayer, Felix: Schöpferische Sprache und Rhythmus. Berlin (Walter de Gruyter) 1959, 115 Seiten, 12,— DM.

Review by:
D. Eicke

Der Verf. bezieht sich zwar nominell auf die Psychoanalyse, aber, wie der Herausgeber Simenauer schreibt, die Begriffe der Psychoanalyse verbergen sich hinter seiner Ausdrucksweise. Tatsächlich erarbeitet der Verf. eine sogenannte Strukturpsychologie. Unter Weglassen genetischer Gesichtspunkte wird von ihm die Bedeutsamkeit oder der Sinn der menschlichen Geschehnisse analysiert. Derart rückt seine Betrachtungsweise in die Nähe der Phänomenologie. Über die persönlichen Anschauungen und Begriffsbildungen des Verf. kann hier nicht referiert werden. Wir verweisen auf seine grundlegende Arbeit: „Dynamische Tiefenpsychologie“ (Paul Haupt, Bern, 1953).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.