Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for a specific phrase…

PEP-Web Tip of the Day

Did you write an article’s title and the article did not appear in the search results? Or do you want to find a specific phrase within the article? Go to the Search section and write the title or phrase surrounded by quotations marks in the “Search for Words or Phrases in Context” area.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Herzog, E. (1960). Rosenberg, Alfons: Die Erhebung des Weiblichen (Ordnung und Aufstand der Frau in unserer Zeit). Freiburg (Walter-Verlag) 1959, 153 Seiten, 9,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 14(8):879-880.

(1960). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 14(8):879-880

Rosenberg, Alfons: Die Erhebung des Weiblichen (Ordnung und Aufstand der Frau in unserer Zeit). Freiburg (Walter-Verlag) 1959, 153 Seiten, 9,80 DM.

Review by:
E. Herzog

Rösenberg läßt aus einer einheitlichen Intuition die theologisch, psychologisch und biologisch angelegte Ordnung der Menschenwelt erkennen, so wie sie sein sollte, wie sie von Ursprung her war, wie sie (durch den „Aufstand der Moderne“ und den „Aufstand des Weiblichen“) heute zerfallen ist und wie sie sich in etwa (in der „Erhebung des Weiblichen“) neu aufbauen könnte.

Dem Leser, der von dem geschlossenen Weltbild des Verfassers und von seiner oft recht treffenden Analyse der gegenwärtigen Kultur beeindruckt wird, taucht dennoch die Frage auf, ob es erlaubt ist, von der schmalen Basis der männlich-weiblichen Gegensatzspannung aus und ihrer Veränderung während der letzten Jahrhunderte praktisch die gesamte heutige soziologische und kulturelle Situation zu interpretieren. Es kann dann nämlich nicht ausbleiben, daß die vom Verfasser im Vorwort ausdrücklich abgelehnte Gleichsetzüng des männlichen bzw. des weiblichen Prinzips mit „dem Mann“ und „der Frau“ in concreto unterläuft, wodurch gelegentlich apodiktisch wirkende, aber doch recht anfechtbare Urteile über „den Mann“, „die Frau“ formuliert werden.

Im III. Teil (Die Erhebung) tritt die ganz auf innere Wandlung und Entfaltung gerichtete Intention des Verfassers mit sehr nachdenkenswerten Gesichtspunkten in Erscheinung. Wie der Psychotherapeut aus vielfältigen Erfahrungen weiß, gibt es heute für zahlreiche Frauen kein tragendes Bild „des Weiblichen“ mehr, und was die vielberufene „Annahme des Weiblichen“ eigentlich bedeutet, bleibt nicht selten im Dunkel.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.