Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Jores, A. (1961). Meng, H., Ch. A. Joël, P. Parin und F. G. Sulman: Psyche und Hormon. Bern und Stuttgart (Hans Huber) 1960, 505 Seiten, 78,00 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 14(12):931-933.

(1961). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 14(12):931-933

Psychosomatische Medizin

Meng, H., Ch. A. Joël, P. Parin und F. G. Sulman: Psyche und Hormon. Bern und Stuttgart (Hans Huber) 1960, 505 Seiten, 78,00 DM.

Review by:
A. Jores

Zu Beginn gibt H. Meng einen allgemeinen Überblick über die Lehren der Psychoanalyse. In einem Kapitel über Sigmund Freud wird seine Libidotheorie herausgearbeitet und die Überzeugung Freuds, daß diesen Befunden somatische Vorgänge entsprechen müßten. Da es eine der wesentlichsten Anschauungen Freuds war, daß eine Hauptwurzel der Neurose das unbewältigte sexuelle Triebstreben ist, ist es naheliegend, heute besonders auf die Sexualhormone Bezug zu nehmen. Das geschieht an vielen Stellen des 1. Teils dieses Buches, in dem in den folgenden Kapiteln 1-6 die ganze psychotherapeutische Theorie – das Unbewußte, die Ichpsychologie, die Trieblehre, die Konfliktpsychologie – abgehandelt werden. In dem Kapitel “Über Neurosenfragen, Psychosenpsychologie und Endokrinium” berichtet Meng über seinen Begriff der Organpsychose und grenzt ihn gegenüber der Neurose und der Psychose ab. Die beiden Krankheitsfälle von Magersucht, die Meng 1934, zusammen mit Rohde, publizierte, werden noch einmal wiedergegeben. Im 7. Kapitel bringt P. Parin den Bericht über die Psychotherapie eines Mannes, der wegen unzüchtiger Handlungen bei Kindern verurteilt worden war. Die Einzelheiten des analytischen Vorgehens und der gute therapeutische Erfolg werden geschildert. In dem 9. Kapitel bringt Meng wieder tiefenpsychologische Ausführungen über das Klimakterium virile und über Eheschwierigkeiten, und schließlich im 10.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.