Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: PEP-Web Archive subscribers can access past articles and books…

PEP-Web Tip of the Day

If you are a PEP-Web Archive subscriber, you have access to all journal articles and books, except for articles published within the last three years, with a few exceptions.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kunz, H. (1962). Ahlenstiel, Heinz, Kaufmann, Reinhard: Vision und Traum. Betrachtungen über Darstellungsformen in Trugbildern. (Forum der Psychiatrie, hrsg. von H. Bürger-Prinz, Nr. 4). Stuttgart (Ferdinand Enke) 1962, VIII, 108 Seiten, 13,00 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 16(4):774-775.

(1962). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(4):774-775

Ahlenstiel, Heinz, Kaufmann, Reinhard: Vision und Traum. Betrachtungen über Darstellungsformen in Trugbildern. (Forum der Psychiatrie, hrsg. von H. Bürger-Prinz, Nr. 4). Stuttgart (Ferdinand Enke) 1962, VIII, 108 Seiten, 13,00 DM.

Review by:
H. Kunz

Die Verff. wollen in ihrer Arbeit “die weiten Grenzen … umreißen, innerhalb derer sich die einzelnen Formen des Trugbildes, darunter auch ‚der‘ Traum, in inhaltlicher Beziehung bewegen”. Sie verstehen unter dem “Trugbild” die “Gesamtheit der optischen Halluzinationen, der optischen Illusionen (die inhaltlich keineswegs grundsätzlich von den Halluzinationen geschieden sind) und der Traumbilder”. Als “Darstellung” bestimmen sie das “Verhältnis …, in dem ein beobachteter oder erschlossener Ausgangsgedanke zu dem erschienenen Bild steht. Dabei wird nur der Bildinhalt betrachtet, nicht aber der durchaus davon zu trennende Vorgang der halluzinatorischen bzw. ‚pseudohalluzinatorischen‘ Manifestation”. Demgemäß versuchen sie eine deskriptive Ordnung der teils der Literatur, teils den Selbstbeobachtungen entnommenen Phänomene zu geben, die in “persönlichkeitsgemäße” und “persönlichkeitsfremde” bzw. “-feindliche” Bilder gegliedert werden. Innerhalb der beiden — von den “niederen Bildern” (die nicht der Psyche unterworfen sind und in ihrer starren Stereotypie “keine begriffliche oder affektive Ausgangsbasis” besitzen) und den “geometrischen Gestalten” abgetrennten — Gruppen werden unter verschiedenen Aspekten (Sinnesreizbilder, Vors tellungs Visualisierungen, Spontanbilder, Affektdarstellungen etc.) weitere Differenzierungen durchgeführt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.