Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review The Language of Psycho-Analysis…

PEP-Web Tip of the Day

Prior to searching a specific psychoanalytic concept, you may first want to review The Language of Psycho-Analysis written by Laplanche & Pontalis. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Heimann, P. (1962). BEMERKUNGEN ZUR ANALEN PHASE. Psyche – Z Psychoanal., 16(7):420-439.

(1962). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(7):420-439

BEMERKUNGEN ZUR ANALEN PHASE

Paula Heimann

I

Die Wahl meines Themas bedarf einer Erklärung, wenn nicht sogar einer Entschuldigung. Wir leben in einer Zeit der Ausbreitung der Analyse auf viele neue Gebiete. Es ist vielleicht nicht übertrieben, von einer neuen Pionierphase in der analytischen Bewegung zu sprechen. Analytische Konzepte und Methoden dienen der Erforschung der Massenpsychologie, dem Studium und der Therapie von Gruppen, und wir dürfen hoffen, daß durch solche Arbeit sogar Lösungen der brennendsten Probleme, die die Zukunft der Menschheit in Frage stellen, gefunden werden.

Die Arbeit mit psychotisch Kranken macht Fortschritte; die Psychologie des Kleinkindes, des jungen Säuglings und die erste Gruppenbildung, nämlich Kleinkind und Mutter, werden intensiv erforscht; die Probleme einer anderen Gruppe, gebildet von Krankenhaus und Patienten, dem Arzt und der Familie des Kranken, stellen ein weiteres Feld der Pionierarbeit von Analytikern dar. Ich könnte noch mehr Beispiele geben, will meine Aufzählung aber beschränken und nur noch zwei Gebiete erwähnen: die psychosomatische Forschung und die kritische Prüfung unserer Folgerungen aus der direkten Beobachtung von Kindern und der Korrektheit unserer analytischen Rekonstruktionen, die durch die Analyse von Personen ermöglicht wird, welche als Kinder sorgfältig von analytisch geschulten Pflegern beobachtet wurden. Die Rechtfertigung meines Themas, das ja ganz alt ist, liegt darin, daß es auch in der gegenwärtigen analytischen Forschung ein vernachlässigtes Kapitel darstellt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.