Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schraml, W. (1962). König, René (Hrsg.): Das Interview. Formen; Technik; Auswertung; praktische Sozialforschung. Bd. I. Köln (Verlag für Politik und Wirtschaft) 1957, 2. völlig umgearbeitete, verb. und erw. Aufl., 392 Seiten, 14,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 16(8):853-854.

(1962). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(8):853-854

König, René (Hrsg.): Das Interview. Formen; Technik; Auswertung; praktische Sozialforschung. Bd. I. Köln (Verlag für Politik und Wirtschaft) 1957, 2. völlig umgearbeitete, verb. und erw. Aufl., 392 Seiten, 14,80 DM.

Review by:
W. Schraml

Bei einer Rezension eines Buches über Methoden der empirischen Soziologie in einer tiefenpsychologisch und psychopathologisch orientierten Zeitschrift ergibt sich die Frage, in welchem Bezug die Thematik des zu besprechenden Buches zum Rahmenanliegen der Zeitschrift und damit auch dem Interesse ihrer Leser steht.

Nun sind Soziologie und Psychoanalyse seit langem in einem guten, wechselseitig sich befruchtenden Verhältnis. Dies gilt besonders für die angelsächsische Sozialwissenschaft, welche auch viel früher als in Europa sich aus dem Bereich der Philosophie emanzipiert hat. Diese Wechselbeziehung von Soziologie und Psychoanalyse in Amerika konnte sogar — darauf muß wohl hingewiesen werden — in einer Extremvariante zu einer absoluten Soziologisierung der Psychoanalyse bei Erich Fromm und Karin Horney führen. In Deutschland stellt mancher etwas leichtfertig die europäische Soziologie als eine rein theoretische Wissenschaft der amerikanischen als einer rein empirischen gegenüber. In seiner vorzüglichen Einleitung zerstört R. König diese Legende und gibt auf wenigen Seiten eine nicht nur informative, sondern auch kritische Darstellung der Entwicklung der empirischen Soziologie. Er zeigt dabei, daß eine bloße Anwendung noch so ausgeklügelter und exakter Methoden ohne fruchtbare Hypothesen nur selten wesentliche Ergebnisse liefert; er gibt also damit der Theorie in der Empirie einen vorzüglichen Standort.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.