Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see the German word that Freud used to refer to a concept…

PEP-Web Tip of the Day

Want to know the exact German word that Freud used to refer to a psychoanalytic concept? Move your mouse over a paragraph while reading The Standard Edition of the Complete Psychological Works of Sigmund Freud and a window will emerge displaying the text in its original German version.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Lincke, H. (1962). Determinants of Infant Behaviour. Hrsg. B. M. Foss. London (Methuen & Co) 1961, 308 Seiten, 42 s.. Psyche – Z Psychoanal., 16(8):863-865.

(1962). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(8):863-865

Determinants of Infant Behaviour. Hrsg. B. M. Foss. London (Methuen & Co) 1961, 308 Seiten, 42 s.

Review by:
H. Lincke

Dieses Buch enthält die Vorträge und anschließenden Diskussionen einer Tavistock Studiengruppe, an der sich Psychologen, Psychoanalytiker und Zoologen beteiligten. Gegenstand des Symposions war die systematische Erforschung der frühen Kind-Mutter-Beziehung. Angestrebt wurde ein. Gerüst solider empirischer Fakten mit Hilfe wissenschaftlich einwandfreier Arbeitsmethoden.

Helen Blauveit und J. McKenna (New York) berichten über die von ihnen genau registrierten Orientierungsreaktionen neugeborener bis einige Tage alter Säuglinge gegenüber standartisierten Berührungsreizen an der Wange. Anschließend schildert Mavis Gunther (London) in einer kurzen aber eindrucksvollen Mitteilung (unter anderem) ihre Beobachtungen über den Einfluß von Form und Beschaffenheit der Brust auf das Trinkverhalten des Säuglings. Ein weiteres Kurzreferat von H. F. R. Prechtl (Groningen) ist einigen noch unabgeklärten neurologischen Abnormitäten bei Säuglingen mit vermuteten Gehirnschäden infolge pränataler oder paranataler Komplikationen gewidmet. Es folgen zwei tierpsychologische Arbeiten. Jay S. Rosenblatt, G. Turkewitz und T. C. Schneirla (New York) zogen junge, während verschiedenen Entwicklungsperioden von ihren Müttern getrennte Kätzchen mit Hilfe von milchspendenden Attrappen auf und beobachteten den Einfluß der Trennung von der Mutter auf ihre weitere Adaptationsfähigkeit gegenüber der stillenden Mutter und auf ihre sozialen Reaktionen im Allgemeinen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.