Customer Service | Help | FAQ | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To suggest new content…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you would like to suggest new content, click here and fill in the form with your ideas!

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sandler, J. (1964). ZUM BEGRIFF DES ÜBER-ICHS. Psyche – Z Psychoanal., 18(4):721-743.

(1964). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 18(4):721-743

ZUM BEGRIFF DES ÜBER-ICHS

Prof. Dr. Joseph Sandler

Translated by:
Übersetzung aus dem Englischen von G. Weber und K. Hügel

I.   Vorbemerkung zum Begriff des Über-Ichs

II.  Die Anwendung des Über-Ich-Modells auf klinisches Material im Hampstead Index

I. Vorbemerkungen zum Begriff des Über-Ichs

Einleitung

Die psychoanalytische Theorie ist der gemeinsame Nährboden für die vielen verschiedenen Aspekte unserer Arbeit an der Hampstead-Klinik. Wir benutzen sie ständig als Bezugssystem, welches uns erlaubt, Beobachtungen hinsichtlich der Diagnose, der Therapie, der Erziehung und der Forschung zu machen und auszuwerten. Aber dieser Vorgang ist kein einseitiger, und wir haben von Freud gelernt, daß es notwendig ist, von Zeit zu Zeit innezuhalten, zurückzublicken und unsere Theorie im Lichte der Erfahrung zu überprüfen, um unser Material um so schärfer und genauer zu verstehen.

Die hier vorgelegte Arbeit ist das Ergebnis einer solchen Pause der Sammlung; sie wurde ausgelöst durch ein spezifisches, praktisches Problem, nämlich die Nutzbarmachung der analytischen Daten, die sich im Laufe von Jahren in Gestalt der Behandlungsprotokolle der Therapeuten und im Index angesammelt hatten.

Der Index

Schon vor mehreren Jahren wurde mit der Aufstellung eines Index begonnen; die Fülle des Materials über die analytischen Behandlungen in der Klinik, nämlich die Wochen- und die Zweimonatsberichte sollten klassifiziert und nach einem Index auf Karteikarten übertragen

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2017, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.