Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1964). VII DIE PSYCHOANALYSE ALS WISSENSCHAFTLICHE THEORIE. Psyche – Z Psychoanal., 18(6-7):445-474.

(1964). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 18(6-7):445-474

VII DIE PSYCHOANALYSE ALS WISSENSCHAFTLICHE THEORIE

Translated by:
K. R. Eissler

Als vor ungefähr 45 Jahren Freud zum ersten Male über „das philosophische Interesse“ an der Psychoanalyse schrieb (1913), lautete seine Hauptthese, daß die Philosophie es nicht vermeiden könne, in ausgiebigster Weise zur Kenntnis zu nehmen, was er damals „die Aufstellung der unbewußten Seelentätigkeiten“ nannte. Er erwähnte auch, daß Philosophen vielleicht an der psychoanalytischen Deutung von philosophischen Lehren interessiert sein könnten, und fügte hinzu, wie er es auch andernorts tat, daß die Tatsache der Determinierung einer Theorie oder Lehre durch die verschiedenartigsten psychischen Prozesse keineswegs deren Wahrheitsgehalt entkräftet. Seither hat sich die Kenntnis menschlichen Verhaltens und menschlicher Motivation, die wir der Psychoanalyse verdanken, um vieles vermehrt und ist zugleich um vieles umfassender und spezifischer geworden. Die seitherige Entwicklung der Psychoanalyse hat sicher nicht nur die Soziologie, Anthropologie und Medizin, sondern auch die Philosophie im weiteren Sinne beeinflußt. Dies bedeutet aber nicht, daß die Psychoanalyse eine „Lösung“ sogenannter philosophischer Probleme gibt, obwohl mit ihrer Hilfe das entsprechende Problem unter einem neuen Gesichtspunkt betrachtet werden kann. Von manchen dieser Möglichkeiten hat man aber bisher nur einen ungenügenden Gebrauch gemacht. Ich denke dabei an den Beitrag, den die Psychoanalyse z.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.