Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly go to the Table of Volumes from any article…

PEP-Web Tip of the Day

To quickly go to the Table of Volumes from any article, click on the banner for the journal at the top of the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kind, H. (1965). WELCHE FAKTEN STÜTZEN HEUTE EINE PSYCHOGENETISCHE THEORIE DER SCHIZOPHRENIE? Eine kritische Übersicht über die Literatur der letzten 30 Jahre. Psyche – Z Psychoanal., 19(3):188-218.
  

(1965). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 19(3):188-218

WELCHE FAKTEN STÜTZEN HEUTE EINE PSYCHOGENETISCHE THEORIE DER SCHIZOPHRENIE? Eine kritische Übersicht über die Literatur der letzten 30 Jahre

Hans Kind

I Einleitung und kurzer historischer Abriß der ätiologischen Auffassungen in der Schizophrenielehre.

Der Herausgeber des British Journal of Psychiatry hatte die Freundlichkeit, mir den Auftrag zu geben, eine Sammlung und kritische Sichtung jener objektiven Daten anzulegen, welche auf die Verursachung der Schizophrenie durch Umwelteinflüsse — speziell psychogenetischer Natur — Bezug nehmen. Ferner sollte eine allgemeine Würdigung unserer Kenntnisse auf diesem Gebiet damit verbunden sein. Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem so umschriebenen Auftrag scheinbar um eine einfache und leicht zu erfüllende Aufgabe, nämlich die Sammlung aller jener Fakten, weldie die Verursachung der Schizophrenie durch psychische Einflüsse aus der Umwelt wahrscheinlich machen. Es erhebt sich aber sofort eine Reihe schwerwiegender Zweifel:

Was soll unter dem Begriff Schizophrenie verstanden werden? Soll er möglichst weit im Sinne des „schizophrenic reaction type“ vieler nordamerikanischer Psychiater gefaßt werden oder im viel engeren Sinne der skandinavischen Psychiatrie, die nur eine Kerngruppe als Schizophrenie gelten lassen will und die verwandten Zustände als schizophreniforme Psychosen bezeichnet? Was soll ferner „Verursachung“ heißen, was „objektive Daten“? Wir werden später sehen, daß, wenn als objektive Daten nur das gesammelt wird, was ein „distanzierter Beobachter“ (H.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.