Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most cited articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Cited Journal Articles on PEP Web by checking the PEP Section found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

de Boor, C. (1965). Krankheit als psychisches Phänomen. Stuttgarter Almanach 1964, herausgegeben vom Institut für Psychotherapie und Tiefenpsychologie e. V., Stuttgart.(Klett) 1964. 184. Psyche – Z Psychoanal., 19(4):750-751.

(1965). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 19(4):750-751

Krankheit als psychisches Phänomen. Stuttgarter Almanach 1964, herausgegeben vom Institut für Psychotherapie und Tiefenpsychologie e. V., Stuttgart.(Klett) 1964. 184

Review by:
Cl. de Boor

Dieser Band bringt eine Reihe instruktiver Beiträge, die dem Thema der Psychosomatischen Medizin gelten. W. F. Seemann berichtet auf Grund seiner psychotherapeutischen Beobachtungen an einer großen Herzheilstätte der Landesversicherungsanstalt über die pathogenetisch wichtige Beziehung zwischen „Psyche und Herzinfarkt“, wobei der neurotisch motivierten einseitigen Leistungsgebundenheit besondere Relevanz zukommt.

Besonders informativ sind zwei Berichte über Kindertherapien (U. Andreas: „Asthma als neurotischer Ausdruck eines Kindes“ und R. Fetscher: „Kindliche Ängste und Störungen der Darmfunktion“).

Im Hinblick auf Dokumentation und Forschung im Bereich der Psychosomatischen Medizin begrüßt man den Beitrag von P.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.