Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To print an article…

PEP-Web Tip of the Day

To print an article, click on the small Printer Icon located at the top right corner of the page, or by pressing Ctrl + P. Remember, PEP-Web content is copyright.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Peter, H. (1967). Beckett, P. G. S.: Adolescents Out of Step. Their Treatment in a Psychiatric Hospital. Detroit (Wayne State University Press) 1965, 190 S.. Psyche – Z Psychoanal., 21(5):382-383.
  

(1967). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 21(5):382-383

Beckett, P. G. S.: Adolescents Out of Step. Their Treatment in a Psychiatric Hospital. Detroit (Wayne State University Press) 1965, 190 S.

Review by:
H. Peter

Klinische Psychotherapie mit Jugendlichen stellt besondere Probleme, auf die weder die kinderpsychiatrische Institution noch die psychiatrische Klinik für Erwachsene abgestimmt sind. Beckett berichtet von den Erfahrungen mit einer klinischen Abteilung für rund 25 Jugendliche an einer psychiatrischen Klinik für Erwachsene. Seine 12-18jährigen Patienten sind nicht nach Diagnosen zusammengestellt. Pubertätskrisen und Schizophrenien (in amerikanischer Begriffsfassung) gehören dazu. Es sind überwiegend männliche Jugendliche - die Geschlechter sind getrennt -, die Mehrzahl davon mit erheblichen sozialen Anpassungsstörungen, alle therapiebedürftig und ambulanter Behandlung nicht zugänglich. Indikationsstellung und technische Hinweise lassen ersehen, daß Psychotherapie in einem sehr weiten Sinne verstanden wird.

Das notwendige therapeutische Klima läßt sich auf einer offenen Spitalabteilung für Jugendliche nur verwirklichen, wenn deren Bedürfnis nach Führung und Grenzsetzung in einer für sie annehmbaren Weise befriedigt wird. Ein System äußerer Einschränkungen, basierend auf zahlreichen minutiös festgelegten Abmachungen (nicht Vorschriften!), soll schrittweise von Selbstkontrolle abgelöst werden; mit wachsender Selbstverantwortung des Patienten werden die Einschränkungen durch ein ebenfalls festumrissenes System von Privilegien ersetzt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.