Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine search by publication year…

PEP-Web Tip of the Day

Having problems finding an article? Writing the year of its publication in Search for Words or Phrases in Context will help narrow your search.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rangell, L. (1969). ZUR ANALYSE DES INTRAPSYCHISCHEN PROZESSES: Neue Überlegungen zur psychoanalytischen Theorie und Praxis. Psyche – Z Psychoanal., 23(6):438-460.

(1969). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 23(6):438-460

ZUR ANALYSE DES INTRAPSYCHISCHEN PROZESSES: Neue Überlegungen zur psychoanalytischen Theorie und Praxis

Leo Rangell

Translated by:
k'dte Hügel

Bei der theoretischen Rekonstruktion des intrapsychischen Prozesses, der zur Wiederherstellung eines — durch äußere oder innere Reize verletzten — psychisch-somatischen Gleichgewichtszustandes führt, wird die Bedeutung der bisher vernachlässigten Ich-Funktion der Entscheidung deutlich. Eine Kombination der (physiologisch orientierten) Konzeption der Angstneurose mit der späteren (psychologisch orientierten) Freudschen Theorie vom Angstsignal führt zu einer einheitlichen Angsttheorie, die dem Anspruch der Psychoanalyse, eine allgemeine Psychologie zu sein, gerecht wird. Die spezifische Methode der Psychoanalyse führt zu Einsichten in den intrapsychischen Prozeß; die „neutrale“ Haltung des Analytikers seinen Patienten gegenüber wird von der Forderung bestimmt, solche Einsichten zu ermöglichen. Die Erforschung der Entscheidungsfunktion des Ichs wird zu Resultaten führen, die zur Klärung aktueller sozialpsychologischer Probleme beitragen können.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.