Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To zoom in or out on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Are you having difficulty reading an article due its font size? In order to make the content on PEP-Web larger (zoom in), press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the plus sign (+). Press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the minus sign (-) to make the content smaller (zoom out). To go back to 100% size (normal size), press Ctrl (⌘Command on the Mac) + 0 (the number 0).

Another way on Windows: Hold the Ctrl key and scroll the mouse wheel up or down to zoom in and out (respectively) of the webpage. Laptop users may use two fingers and separate them or bring them together while pressing the mouse track pad.

Safari users: You can also improve the readability of you browser when using Safari, with the Reader Mode: Go to PEP-Web. Right-click the URL box and select Settings for This Website, or go to Safari > Settings for This Website. A large pop-up will appear underneath the URL box. Look for the header that reads, “When visiting this website.” If you want Reader mode to always work on this site, check the box for “Use Reader when available.”

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Horn, K. (1969). Schmidt, Regina und Egon Becker: Reaktionen auf politische Vorgänge. Drei Meinungsstudien aus der Bundesrepublik. (Frankfurter Beiträge zur Soziologie Bd. 19. Im Auftrag des Instituts für Sozialforschung herausgegeben von Th. W. Adorno und L. v. Friedeburg.) Frankfurt/Main (Europäische Verlagsanstalt) 1967. 160 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 23(7):554-555.

(1969). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 23(7):554-555

Schmidt, Regina und Egon Becker: Reaktionen auf politische Vorgänge. Drei Meinungsstudien aus der Bundesrepublik. (Frankfurter Beiträge zur Soziologie Bd. 19. Im Auftrag des Instituts für Sozialforschung herausgegeben von Th. W. Adorno und L. v. Friedeburg.) Frankfurt/Main (Europäische Verlagsanstalt) 1967. 160 Seiten.

Review by:
Klaus Horn

Die Interpretation dreier empirischer Studien (Zur Spiegelaffaire von 1962, zum Metallarbeiterstreik in Baden-Württemberg von 1963 und zum Eichmannprozeß von 1961) zeigt, daß — gemessen an den Anforderungen, die aus dem Grundsatz der Verfassung: der Volkssouveränität resultieren, das politische Urteilsvermögen der Bürger der Bundesrepublik völlig unzureichend ist. Das Akzeptieren demokratischer Argumente erweist sich als oberflächlich und wenig substantiell. Isolierte Ereignisse und in den Fragebogen dazu vorgeschlagene mögliche staatliche Maßnahmen (etwa gegen Streiks) werden mit der eigenen Situation als Staatsbürger ebensowenig in Zusammenhang gebracht wie die Verfassungsbasis mit undemokratischen Maßnahmen der Exekutive konfrontiert wird. Ein gutes Drittel der Bevölkerung entdeckt z. B. hinsichtlich der persönlichen Lebensumstände zwischen Diktatur und unserer parlamentarischen Demokratie keinen wesentlichen Unterschied.

Besonders prekär ist die Inkonsistenz der politischen Einstellung. Einmal „demokratisch“ Antwortende zeigen in anderem Kontext eindeutig „undemokratische“ Reaktionen. „Auf politisches Bewußtsein als inhaltlich einheitlichen, in sich strukturierten Argumentationszusammenhang, der politisches Verhalten eindeutig bestimmt, trifft man äußerst selten. Dieses Bruchstückhafte politischer Einstellungen … macht es problematisch, in der Analyse politischen Denkens das eindimensionale Kontinuum autoritär — demokratisch unbesehen zu verwenden.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.