Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find an Author in a Video…

PEP-Web Tip of the Day

To find an Author in a Video, go to the Search Section found on the top left side of the homepage. Then, select “All Video Streams” in the Source menu. Finally, write the name of the Author in the “Search for Words or Phrases in Context” area and click the Search button.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Berndt, H. (1969). Brockbank, Reed, und Dorothy Westby-Gibson: Mental Health in a Changing Community (Symposium). New York und London (Grune & Stratton) 1966.. Psyche – Z Psychoanal., 23(7):558-559.

(1969). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 23(7):558-559

Brockbank, Reed, und Dorothy Westby-Gibson: Mental Health in a Changing Community (Symposium). New York und London (Grune & Stratton) 1966.

Review by:
H. Berndt

Der Arbeitstitel des Symposiums verspricht mehr, als gehalten wurde. Ausgehend von der Einsicht, daß die Bemühungen zur Verhinderung von geistigen Erkrankungen nicht allein auf die Psychiatrie beschränkt bleiben dürften, sollten die gesellschaftlichen Bedingungen dieser Krankheitsformen besser erforscht werden. Dabei bleibt aber unklar, was „Community“ bedeutet oder was gar „Changing Community“ beinhaltet. Es wird über allerlei gesellschaftliche Einrichtungen (Kirche, Schule, Universität) und ihre Verbindungen zu Mental Health-Institutionen referiert; so erfahren wir z. B. die sicher interessante Tatsache, daß sich die Zahl der Geisteskranken in kalifornischen Anstalten von 1957 bis 1964 trotz Wachsen der Gesamtpopulation verringert hat, während die Aufnahmeraten gestiegen sind (Lowry, S. 74), aber der Berichterstatter enthält sich sorgfältig irgendwelcher „spekulativer“ Überlegungen, wieweit ein wissenschaftlicher Nachweis erbracht werden könnte, ob diese Änderung mit gesellschaftlichem Wandel (changing community) zusammenhängen könnte, sondern geht lieber gleich zu praktischen Fragen der Anstaltsorganisation über.

Die Art der Betonung praktisch-organisatorischer Maßnahmen in einzelnen Gebieten der Mental Health-Bewegung offenbart die enorme Hilflosigkeit der Teilnehmer des Symposiums in der Beurteilung gesellschaftlicher Fragen. Am deutlichsten zeigt sich dies bei dem Beitrag von Loban über die Anstellungsschwierigkeiten entlassener Patienten, der, anstatt diese Schwierigkeiten auf eine vielleicht fragwürdige gesellschaftliche Arbeitsorganisation und Leistungsmoral zurückzuführen, mit einem Appell an das Unternehmergewissen schließt (S. 86/87).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.