Customer Service | Help | FAQ | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To receive notifications about new content…

PEP-Web Tip of the Day

Want to receive notifications about new content in PEP Web?   For more information about this feature, click here

To sign up to PEP Web Alert for weekly emails with new content updates click click here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Winnicott, D.W. (1970). Die Lokalisierung des kelturellen Erlebens. Psyche – Z Psychoanal., 24(4):260-269.

(1970). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(4):260-269

Die Lokalisierung des kelturellen Erlebens

D. W. Winnicott

Translated by:
Dr. Erika Danneberg

Übersicht: Ausgehend von seiner Analyse der „Übergangsobjekte“, die Hilfsfunktionen beim Aufbau einer Objektwelt erfüllen, charakterisiert Winnicott den — neben psychischer Binnen- und realer Außenwelt dritten — Bereich des Spiels, in dem Vereinigung und Trennung von Mutter und Kind statthaben, als die Sphäre, in der die Erfahrung von Kultur sich bildet. Umwelt-Verläßlichkeit und Vertrauen machen die Konstitution eines Spielraums möglich, in dem die Fähigkeit zum Umgang mit der Tradition und zu traditionsgesättigter Originalität im Umgang mit dem Mutter-Objekt eingeübt wird.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2018, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.