Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return from a journal’s Table of Contents to the Table of Volumes…

PEP-Web Tip of the Day

You can return with one click from a journal’s Table of Contents (TOC) to the Table of Volumes simply by clicking on “Volume n” at the top of the TOC (where n is the volume number).

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Argelander, H. (1972). Psychoanalyse: Abraham, K.: Psychoanalytische Studien, Band II. Frankfurt (S. Fischer) 1971, 497 Seiten, 26 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 26(1):78-79.

(1972). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 26(1):78-79

Buchbesprechungen

Psychoanalyse: Abraham, K.: Psychoanalytische Studien, Band II. Frankfurt (S. Fischer) 1971, 497 Seiten, 26 DM.

Review by:
H. Argelander

Der Fischer-Verlag war vom Herausgeber J. Cremerius gut beraten, als er sich entschloß, in der Reihe „Conditio humana“ einen zweiten Band mit Schriften Abrahams herauszubringen. Die Psychoanalytiker werden die Tatsache, daß mit der Herausgabe des zweiten Bandes nunmehr die gesammelten Schriften Abrahams vorliegen, sehr begrüßen. Viele seiner Arbeiten können aber, wie bereits in der Besprechung des ersten Bandes betont, mehr als nur ein historisches Interesse beanspruchen: sie werden zu einem festen Bestandteil der psychoanalytischen Ausbildung werden. Deshalb ist das Unbehagen des Herausgebers berechtigt, daß er aus äußeren Gründen, wie er schreibt, „auf ein sich über beide Bände erstreckendes thematisches Gliederungsprinzip“ hat verzichten müssen.

Im ersten Teil des vorliegenden Bandes: „Die Übertragungsneurosen“, überragt die Arbeit „Äußerungsformen des weiblichen Kastrationskomplexes“ aus der Sicht des psychoanalytischen Lehrers alle übrigen Schriften dieses Teils. Sie enthält eine Systematik hysterisch-ödipaler Konstellationen und hat in den seit ihrer Abfassung verflossenen fünfzig Jahren nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt. In dieser Hinsicht gehört sie in einen thematischen Zusammenhang mit der Arbeit über die Ejaculatio praecox aus dem ersten Band. Die anderen Arbeiten aus dem ersten Teil können diesen besonderen Anspruch nicht erheben, wenn sie auch klassische Beispiele des disziplinierten analytischen Denkens sind, für das Abraham repräsentativ ist.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.