Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see author affiliation information in an article…

PEP-Web Tip of the Day

To see author affiliation and contact information (as available) in an article, simply click on the Information icon next to the author’s name in every journal article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Atkin, S. (1972). Psychoanalytische Betrachtungen über Sprache und Denken: Eine vergleichende Studie. Psyche – Z Psychoanal., 26(2):96-125.

(1972). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 26(2):96-125

Psychoanalytische Betrachtungen über Sprache und Denken: Eine vergleichende Studie

Samuel Atkin

Translated by:
Ellen Reinke

Im Hinblick auf Freuds Ansatz zu einer Sprachtheorie beklagt Atkin, daß die Psychoanalyse in ihrer Weiterentwicklung neuere Sprachtheorien nicht rezipiert hat. Eine Ausnahme machen die Studien von Kasanin, Wolff, Spitz, Székely und anderen zur frühkindlichen Entwicklung, die in hohem Maße von den Befunden und Theorien nicht-psychoanalytisch orientierter Entwicklungspsychologen (wie Piaget, Wygotski, Luria u. a.) profitiert haben. Atkin skizziert in der Art eines Literaturberichts eine Vielzahl psychoanalytischer und nicht-psychoanalytischer Sprachtheorien unter dem Gesichtspunkt des Verhältnisses von Sprache und Denken. Sein Beitrag demonstriert die Fruchtbarkeit interdisziplinärer Forschung im Bereich von Sprachtheorie und Anthropologie.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.