Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by author…

PEP-Web Tip of the Day

While performing a search, you can sort the articles by Author in the Search section. This will rearrange the results of your search alphabetically according to the author’s surname. This feature is useful to quickly locate the work of a specific author.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Politzer, H. (1972). Ödipus auf Kolonos: Versuch über eine Gemeinsamkeit von Psychoanalyse und Literaturkritik. Psyche – Z Psychoanal., 26(7-8):489-519.

(1972). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 26(7-8):489-519

Ödipus auf Kolonos: Versuch über eine Gemeinsamkeit von Psychoanalyse und Literaturkritik

Heinz Politzer

Politzer wirft die Frage auf, warum Freud die letzte Tragödie des Sophokles, „Ödipus auf Kolonos“, deren allgemeiner Inhalt ihm sicherlich bekannt war, nie erwähnt hat. Seine Rekonstruktion des Schauspiels führt zum Finale, der Entrückung des Ödipus im Hain der Eumeniden. Sucht die Tragödie allgemein den Mythos zu bewältigen, so wird hier (mit dem Tabu von Ödipus' Tod) ein neuer, tröstlicher Mythos eingeführt: der Psychologe Sophokles dankt ab, das analytische Drama wird Mythographie. Politzer meint, Freuds Vorbeigehen am Ödipus Koloneus von dieser Schlußszene herleiten zu können: Dem Psychoanalytiker und Anti-Illusionisten mußte die mythische Verklärung des Ödipus unerträglich sein.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.