Customer Service | Help | FAQ | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To share an article on social media…

PEP-Web Tip of the Day

If you find an article or content on PEP-Web interesting, you can share it with others using the Social Media Button at the bottom of every page.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Tyson, R.L. Sandler, J. (1974). Probleme der Auswahl von Patienten für eine Psychoanalyse: Zur Verwendung der Begriffe „Indikation“, „Eignung“ und „Analysierbarkeit“. Psyche – Z Psychoanal., 28(6):530-559.

(1974). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 28(6):530-559

Probleme der Auswahl von Patienten für eine Psychoanalyse: Zur Verwendung der Begriffe „Indikation“, „Eignung“ und „Analysierbarkeit“

Robert L. Tyson, M.D. und Joseph Sandler, M.D.

Translated by:
Übersetzung: Hilde Weller

Die Autoren streben eine kritische Klärung der Begriffe „Indikation“, „Eignung“ und „Analysierbarkeit“ an, die bei der Erörterung von Kriterien für die Auswahl von Patienten für die psychoanalytische Therapie häufig unterschiedslos gebraucht werden. In der psychoanalytischen Literatur zeigt sich ein allmählicher Wandel in der Frage der Einschätzung der Anwendbarkeit des psychoanalytischen Verfahrens. Standen in der Frage der Indikation bzw. Kontraindikation zunächst vor allem diagnostische Kriterien — die jeweils vorliegende spezifische Symptomatik — im Vordergrund, so rückten allmählich Eignungskriterien in den Vordergrund, die an die Persönlichkeitsstruktur des Patienten gebunden sind. Man könnte sagen, daß die psychoanalytischen Autoren in dieser Frage den Weg von der eher krankheitszentrierten zur patientenzentrierten Therapie durchlaufen haben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2017, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.