Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To open articles without exiting the current webpage…

PEP-Web Tip of the Day

To open articles without exiting your current search or webpage, press Ctrl + Left Mouse Button while hovering over the desired link. It will open in a new Tab in your internet browser.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Holzhauer, H. (1974). Ehrenzweig, Albert A.: Psychoanalytic Jurisprudence. On Ethics, Aesthetics, and „Law“ — On Crime, Tort, and Procedure. Leiden (A. W. Sijthoff); Dobbs Ferry, N. Y. (Oceana Publs.) 1971, 395 Seiten. Psyche – Z Psychoanal., 28(12):1122-1127.
  

(1974). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 28(12):1122-1127

Ehrenzweig, Albert A.: Psychoanalytic Jurisprudence. On Ethics, Aesthetics, and „Law“ — On Crime, Tort, and Procedure. Leiden (A. W. Sijthoff); Dobbs Ferry, N. Y. (Oceana Publs.) 1971, 395 Seiten

Review by:
H. Holzhauer

Deutsch unter dem Titel: Psychoanalytische Rechtswissenschaft, Schriftenreihe zur Rechtssoziologie und Rechtstatsachenforschung, hg. von Ernst E. Hirsch und Manfred Rehbinden Berlin (Duncker u. Humblot) 1973, 467 Seiten.

Ob die angelsächsische „jurisprudence“ der deutschen „Allgemeinen Rechtslehre“ entspricht (so Gustav Radbruch) oder als Synonym von „legal philosophy“ mehr der deutschen „Rechtsphilosophie“, wie der kürzlich verstorbene Autor meint, ist für eine Annäherung an dieses Buch belanglos. Denn Ehrenzweig betrachtet aus dem Gesichtswinkel der Psychoanalyse nicht den Lehrstoff eines bestimmten Fachgebietes. Bereits der englische Untertitel (On Ethics, Aesthetics, and „Law“ — On Crime, Tort, and Procedure) und das Motto (To Eros and Thanatos — to life and peace) verraten den stark persönlichen Charakter des Werks. Es ist das geistige Erlebnisbuch eines international denkenden Juristen und Komparatisten. Hier werden die alten rechtswissenschaftlichen Probleme im Licht der Psychoanalyse neuerlich lebendig.

Vielfältig sind die Berührungen von Psychoanalyse und Recht. Doch ist Vollständigkeit nicht Ehrenzweigs Anliegen. Vielmehr sind es zentrale rechtswissenschaftliche Probleme, die ihm im Licht der Psychoanalyse anders erscheinen, als sie gewöhnlich gesehen werden.

Ähnlich selektiv wie zu den rechtswissenschaftlichen Themen, die er mit der Psychoanalyse konfrontiert, verhält sich der Autor zur Psychoanalyse selbst.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.