Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Haynal, A. (1975). Freud und Piaget: Parallelen und Differenzen zweier Entwicklungspsychologien. Psyche – Z Psychoanal., 29(3):242-272.

(1975). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 29(3):242-272

Freud und Piaget: Parallelen und Differenzen zweier Entwicklungspsychologien

André Haynal

Translated by:
Udo Eberenz

Haynal referiert ältere und neuere Arbeiten, in denen die Entwicklungstheorien Freuds und Piagets miteinander verglichen werden. Sein Interesse gilt vor allem den Problemen der Objekt-Konstanz, der moralischen Entwicklung und denen der „Entwicklungsstufen“ (und ihrer Übergänge) in der psychoanalytischen wie in der Theorie Piagets. Die Arbeiten von David Rapaport und anderen psychoanalytischen Ichpsychologen eröffnen am ehesten die Möglichkeit einer künftigen Integration beider Theorien.

„Zwischen der affektiven Entwicklung und der Entwicklung des Denkens besteht Parallelität, da die Gefühle und die intellektuellen Operationen nicht zwei voneinander getrennte Realitäten darstellen, sondern komplementäre Aspekte jeder psychischen Aktivität sind.“

J. Piaget (1933)

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.