Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: PEP-Web Archive subscribers can access past articles and books…

PEP-Web Tip of the Day

If you are a PEP-Web Archive subscriber, you have access to all journal articles and books, except for articles published within the last three years, with a few exceptions.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Grubrich-Simitis, I. (1975). Psychoanalyse: Jung, C. G.: Briefe. Herausgegeben von Aniela JaffĂ©, in Zusammenarbeit mit Gerhard Adler. Olten und Freiburg i. Br. (Walter-Verlag) 1972-73;. Band I, 1906-1945, 530. Seiten; Band II, 1946-1955, 560 Seiten; Band III, 1956-1961, 432 Seiten. Jeder Band 44 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 29(3):273-285.

(1975). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 29(3):273-285

Buchbesprechungen

Psychoanalyse: Jung, C. G.: Briefe. Herausgegeben von Aniela Jaffé, in Zusammenarbeit mit Gerhard Adler. Olten und Freiburg i. Br. (Walter-Verlag) 1972-73;. Band I, 1906-1945, 530. Seiten; Band II, 1946-1955, 560 Seiten; Band III, 1956-1961, 432 Seiten. Jeder Band 44 DM.

Review by:
Ilse Grubrich-Simitis

Die drei gewichtigen Bände mit Briefen C. G. Jungs enthalten eine Auswahl von rund tausend Dokumenten. Sie umfassen den Zeitraum von 1906 bis zu Jungs Tod. In der Mehrzahl handelt es sich, wie es in der editorischen Einleitung heißt, um sachlich-wissenschaftliche Briefe. Tatsächlich fehlen, bis auf wenige Beispiele, die persönlichen Briefe an die Familie, von deren Farbigkeit und deftigem Realismus die in Erinnerungen, Träume, Gedanken (Zürich und Stuttgart, 1967) früher veröffentlichten Briefe an Jungs Frau einen ersten Eindruck vermittelten. So ist zu vermuten, daß hinter dem offiziellen Bild, das bei der Lektüre der vorliegenden Bände entsteht, manche Facette des mehr alltäglichen Jung verborgen bleibt, obgleich gerade die späten Briefe der Sammlung anschaulich vergegenwärtigen, wie Jung in seinem Turmhaus in Bollingen, das er im Laufe vieler Jahre als eine zweite Haut, eine Art seltsamer Externalisierung seiner Innenwelt, um sich herumbaute, in knorziger Bäuerlichkeit das Feld bestellt, mauert, Holz hackt und kocht.

Wie die Vielfalt der erörterten Themen — von Okkultismus, Alchemie, fernöstlichen Religionslehren, über Frauenstimmrecht, fliegende Untertassen, Drogenkonsum bis hin zu Fragen ärztlicher Diagnose, psychotherapeutischer Behandlungstechnik und Ausbildung —, so ist auch der Adressatenkreis fast unübersehbar.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.