Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rankā€¦

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Bolterauer, L. (1975). Der Fanatismus: Eine tiefenpsychologische Studie. Psyche – Z Psychoanal., 29(4):287-315.

(1975). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 29(4):287-315

Der Fanatismus: Eine tiefenpsychologische Studie

Lambert Bolterauer

Fanatismus wird zunächst als monomane Hingabe an eine sittliche Gemeinschaftsaufgabe (Wahrheits-, Rechts- oder Sittlichkeitsfanatismus) umschrieben. Bolterauer unterscheidet den Typus des fanatischen Verführers (originären Fanatismus) von dem des fanatischen Verführten (induzierter Fanatismus).

Wichtige Momente der Psychogenese des originären Fanatikers werden aus dem Material der Kleistschen Erzählung Michael Kohlhaas herausgearbeitet: eine latente Bereitschaft zu paranoiden Reaktionsweisen, die, aktualisiert, zur projektiven Fehlinterpretation der gegebenen Realität führt; der unermüdliche, selbstdestruktive Pflichteifer, mit dem die Lebensaufgabe verfolgt wird, der der Fanatiker sich weiht; die Überich-Anomalie, die es ihm gestattet, das allgemeine Unrecht zu rächen, guten Gewissens, „mit sich im Reinen“, alle Gegner der guten Sache zu verfolgen und auszurotten. Auf Seiten der vom Fanatiker Faszinierten korrespondieren seiner Verfassung Glaubensbedarf und Ideal-Bedürftigkeit. Der Fanatismus ist die Stärke der Schwachen.

„Eine Traurigkeit überfällt meine Seele, weil ich das Gute im Guten nicht zu erschauen vermag.“

N. Gogol: Aus dem Notizbuch, 1846.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.