Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most popular articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Popular Journal Articles on PEP Web by checking the PEP tab found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Heinrichs, H. (1975). Vom Nutzen der Psychoanalyse: Zu Georges Devereux' „Angst und Methode in den Verhaltenswissenschaften“. Psyche – Z Psychoanal., 29(9):840-853.

(1975). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 29(9):840-853

Buchbesprechungen

Vom Nutzen der Psychoanalyse: Zu Georges Devereux' „Angst und Methode in den Verhaltenswissenschaften“

Review by:
Hans-Jürgen Heinrichs

Jede Verunsicherung des standardisierten Wissens und der institutionalisierten Weisen, die Dinge zu sehen, birgt in sich den Keim einer Entdeckung und damit des Fortschritts.

Der Nutzen der Psychoanalyse — das ist, in der Praxis, die Arbeit mit dem einzelnen, um ihn als kritisches Subjekt zu stärken, und es ist die Ausbildung einer überzeugenden und gesellschaftlich bezogenen Theorie vom kritischen Subjekt. „Psychoanalyse als Sozialwissenschaft“ ist dafür der Titel im deutschsprachigen Raum, „Angst und Methode in den Verhaltenswissenschaften“ ein eher im Alleingang und in anderer Tradition durchgeführtes Unternehmen des an der „Ecole Pratique des Hautes Etudes“ in Paris lehrenden Anthropologen und Psychoanalytikers Georges Devereux.

Diese Versuche — die es natürlich weiter zu klären und zu kritisieren gilt, die von den Kritikern („Psychoanalyse als Herrschaftswissenschaft“) bisher aber nur „wegerklärt“ wurden — haben ein komplexes Bezugsfeld, das von Devereux in einer im Rahmen der Sozialwissenschaften bislang völlig vernachlässigten Richtung aufgenommen wird; er verweist auf den Blick des modernen Physikers und Astronomen für

1 Erschienen in der Reihe „Hanser Anthropologie“, München (Hanser-Verlag) 1973.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.