Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To contact support with questions…

PEP-Web Tip of the Day

You can always contact us directly by sending an email to support@p-e-p.org.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Zinser, H. (1975). Róheim, G.: Die Panik der Götter. Die Quellen religiöser Glaubensformen in psychoanalytischer Sicht. München (Kindler) 1975. Herausgegeben und eingeleitet von W. Muensterberger, aus dem Amerikanischen übersetzt von E. Kamper. 321 S., 13,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 29(11):1049-1054.

(1975). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 29(11):1049-1054

Róheim, G.: Die Panik der Götter. Die Quellen religiöser Glaubensformen in psychoanalytischer Sicht. München (Kindler) 1975. Herausgegeben und eingeleitet von W. Muensterberger, aus dem Amerikanischen übersetzt von E. Kamper. 321 S., 13,80 DM.

Review by:
Hartmut Zinser

Während dem englischsprachigen Leser durch die Wiederauflage der theoretisch wichtigsten Bücher Róheims (The Origin and Function of Culture; The Eternal Ones of the Dream; Psychoanalysis and Anthropology; The Two Gates of the Dream) die wesentlichen Erfahrungen und die darauf aufbauenden Theoriebildungen Róheims zugänglich sind (es fehlt noch eine Wiederauflage von The Riddle of the Sphinx), so daß ihm die in diesem Buch vereinigten Arbeiten Róheims eine brauchbare Ergänzung bilden, ist der deutschsprachige Leser fast ausschließlich auf diese vier nunmehr veröffentlichten Arbeiten verwiesen, zumal was die von Róheim nach seinen Feldforschungen vertretenen Theorien und Ansichten betrifft.

Die Panik der Götter“ — der Untertitel ist von den Herausgebern hinzugefügt — enthält vier Aufsätze Róheims, von denen die erste Hälfte des ersten Aufsatzes „Primitive Formen des Hochgott-Glaubens“ noch vor seinen Feldforschungen geschrieben (1927), aber erst nach seinen Feldforschungen gedruckt (1934) und der letzte Aufsatz erst 1952 — ein Jahr vor Róheims Tode — publiziert wurde. Alle vier Arbeiten befassen sich mit religionswissenschaftlichen und mythologischen Themen: die erste mit der mittlerweile in der Religionswissenschaft in den Hintergrund gerückten und in ihrer Bedeutung kritisierten Frage nach der Entstehung von sogenannten primitiven Hochgöttern.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.