Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Behncke, B. (1979). Redl, Fritz und David Wineman: Steuerung des aggressiven Verhaltens beim Kind. München (Piper) 1976. 128 S., 10,— DM.. Psyche – Z Psychoanal., 33(7):651-652.

(1979). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 33(7):651-652

Redl, Fritz und David Wineman: Steuerung des aggressiven Verhaltens beim Kind. München (Piper) 1976. 128 S., 10,— DM.

Review by:
Burghard Behncke

Nachdem Reinhard Fatke bereits 1971 im gleichen Verlag eine Sammlung von Fritz Redls Schriften unter dem Titel „Erziehung schwieriger Kinder“ herausgegeben hat, liefert er nun einen weiteren Beitrag, um Fritz Redl dem deutschen Leserkreis bekanntzumachen. Dazu wählte er ein Kapital der amerikanischen Originalausgabe mit dem Titel ‚Controls From Within‘ (The Macmillan Company, New York 1952) aus. In der Einleitung betont Fatke, daß gerade dieses Kapitel isoliert publiziert wurde, weil es „eine Fülle von konkreten Anregungen auch für Eltern, Lehrer und Erzieher … enthält“ (S. 12), und daß die übrigen Kapitel später in einer gesonderten Ausgabe erscheinen werden.

Redl, Lehrer und Psychoanalytiker in Wien, 1936 in die USA emigriert, trat bereits vor seiner Emigration durch Veröffentlichungen auf dem Grenzgebiet zwischen Psychoanalyse und Pädagogik hervor. Er, der zeitweise eng mit August Aichhorn zusammenarbeitete, fand in der Psychoanalyse Erkenntnisse, die für die Erziehungspraxis von großer Bedeutung sind. Andererseits entdeckte er bald, daß in psychoanalytischen Aussagen einige Aspekte nicht enthalten sind, die für die tägliche Praxis des Erziehers vorrangig wichtig sind. So steht der Erzieher oft hilflos vor der Frage: „Wie verhalte ich mich als Gruppenerzieher konkret Kindern gegenüber, die sich in bestimmter Weise aggressiv verhalten? Zwar weiß ich einiges über die Ursachen, die bei diesem oder jenem Kind zu diesen Verhaltensweisen führen, jedoch ist damit für mich noch nicht geklärt, ob ich in solchen Situationen eingreifen soll und wenn, wie?“

Redl geht zusammen mit dem Sozialpädagogen Wineman, seinem Mitarbeiter in vielen Projekten, dieser Frage nach.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.