Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To suggest new content…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you would like to suggest new content, click here and fill in the form with your ideas!

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Pritz, W.F. (1979). Aleksander, I.: The Human Machine. A view of intelligent mechanisms. St. Saphorin (Georgi) 1977. 96 S., 18,90 Sfrs.. Psyche – Z Psychoanal., 33(8):783.

(1979). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 33(8):783

Aleksander, I.: The Human Machine. A view of intelligent mechanisms. St. Saphorin (Georgi) 1977. 96 S., 18,90 Sfrs.

Review by:
Werner F. Pritz

Dieses schmale Buch ist ganz für den Laien geschrieben und verwendet in seiner Argumentation und Beschreibung nur Methoden, die in ihrer Einfachheit jedem Interessierten leicht zugänglich sind. Im Hinblick auf die psychologischen Aspekte könnte man ein wenig bösartig auch sagen, daß dieses Buch von einem Laien geschrieben wurde; dies vor allem, wenn man bedenkt, wie selbstverständlich der Autor Konzepte aus der psychoanalytischen Theorie des Unbewußten und der Traumlehre nimmt und sie im Licht seines Konzepts reformuliert.

Nun kann man auf dem Hintergrund des Geistes, aus dem heraus das Buch geschrieben wurde, nicht von einem Laien sprechen, und so muß man die Erklärung für diesen Sachverhalt des diskussionslosen Aufgreifens von schwierigsten Begriffen der normalen und medizinischen Psychologie wohl von einem anderen Blickwinkel aus beurteilen. Es ist ganz offenkundig die Absicht des Autors, eine neue Perspektive auf die ‚menschliche Seele‘ vorzustellen und zu propagieren. In diesem Bestreben ist das Buch erfolgreich und sehr anregend.

In den ersten Kapiteln — alle Kapitel haben Kurzgeschichten-Charakter — konzentriert Aleksander sich auf den Begriff des Automaten und versucht dabei zu klären, wie sehr sich in den letzten 30 Jahren unsere Sicht des Konzepts Maschine geändert hat. Er setzt sich dabei kritisch mit den Begriffen Intelligenz, Gedächtnis, Lernen usw.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.