Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review The Language of Psycho-Analysis…

PEP-Web Tip of the Day

Prior to searching a specific psychoanalytic concept, you may first want to review The Language of Psycho-Analysis written by Laplanche & Pontalis. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Widmer, P. (1979). Bossard, Robert: Traumpsychologie. Wachen, Schlafen, Träumen. Olten (Walter)21976. 265 S., 34 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 33(12):1168-1169.

(1979). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 33(12):1168-1169

Bossard, Robert: Traumpsychologie. Wachen, Schlafen, Träumen. Olten (Walter)21976. 265 S., 34 DM.

Review by:
Peter Widmer

Es handelt sich um die zweite, völlig neu bearbeitete Auflage der 1951 im Rascher Verlag erschienenen »Psychologie des Traumbewußtseins«. Das Buch ist in 7 Kapitel gegliedert: Physiologie des Schlafs; die psychische Aktivität während des Schlafs; Wachbewußtsein und Traumbewußtsein; die Struktur des Traumbewußtseins; die Bewußtseinsfunktionen im Traum; vergleichende und differentielle Psychologie des Traums; die Traumdeutung.

Nachdem Bossard in den ersten beiden Kapiteln Ergebnisse der psychophysiologischen Schlaf- und Traumforschung dargestellt hat und dabei versuchte, den Schlaf und seine Stadien in einen biologischen Zusammenhang einzuordnen, wobei er auf ungelöste Probleme hinweist, wendet er sich den unterschiedlichen Merkmalen von Wachbewußtsein und Traumbewußtsein zu. Dabei wird die Anlehnung des Autors an die romantische Psychologie und an C. G. Jung deutlich. Bossard sieht im Unbewußten eine psychische Struktur primitiverer Art als im Wachbewußtsein. Im Traum manifestiere sich das Unbewußte, allerdings vom Wachbewußtsein mehr oder weniger stark beeinflußt. Von dessen Standpunkt aus will er nun mit Hilfe rationaler Denkkategorien das Traumbewußtsein verstehen. Anhand vieler Beispiele diskutiert er Objektivität, Projektion, Metamorphose, zeitliche und räumliche Verhältnisse, Verdichtung und Vermischung, Symbol und Archetypus im Traum. Allerdings geht m.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.